logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Gesundheit braucht Entscheidungsfreiheit – News

Gesundheit braucht Entscheidungsfreiheit – News

Gesundheit unter Druck. Es gibt keinen Hausarzt für alle. Schwangere sterben auf dem Weg in die Entbindungsstationen. Medikamente werden schlecht vergütet, was die Familien zu einem enormen finanziellen Aufwand zwingt. Über den Zugang zur Gesundheitsversorgung hier im Landesinneren lässt sich kaum etwas sagen. Wie auch immer… mehr brauche ich nicht zu sagen, oder? Es gibt zwei Lösungen: Entweder wir führen dasselbe Modell fort, das uns bisher gebracht hat, oder wir gehen denselben Weg, den andere europäische Länder bereits vor vielen Jahren eingeschlagen haben. Die Wahl ist für mich einfach: Ich folge dem niederländischen (oder deutschen oder belgischen oder was auch immer) Modell. Welchen Weg gehen andere Länder? Einfachheit, Stärkung der Bürger – Geben Sie Entscheidungsfreiheit und lassen Sie jeden Benutzer durch das Gesundheitssystem navigieren, um eine bessere Versorgung zu erreichen.

Im Wesentlichen hat der gesunde (liberale) Vorschlag, für den ich eintrete und den ich für die liberale Initiative für die Wahlen 2019 und 2022 koordiniert habe, drei Hauptsäulen:

  1. Säule Eins: Sicherstellen, dass das Gesundheitswesen wie die Sozialversicherung über eigene Einnahmen und Autonomie verfügt, um es zu verwalten – das heißt, das Gesundheitsministerium kann sich nicht auf das Finanzministerium verlassen. Wie wir alle bemerkt haben, gibt es ein Schubladenveto und dessen Eroberung. Die neue Gesundheitsplattform und der CEO werden nichts Besonderes tun können, wenn sich das nicht ändert. Ohne finanzielle und administrative Unabhängigkeit kann die Gesundheit nicht reformiert werden. Wenn ein einfacher Angestellter oder eine Gehaltserhöhung 10 Siegel und eine Kabinettsbewilligung braucht, dann gibt es natürlich einen schlechten Gesundheitsdienst.
  1. Säule Zwei: Stellen Sie sicher, dass das Gesundheitssystem von Subsystemen und nicht von einer einzelnen Einheit verwaltet wird. was bedeutet das? Nur sollte es in unserem kleinen Land nicht ein SNS geben, sondern mehrere konkurrierende Gesundheitssysteme auf gleichem Raum. Im liberalen Vorschlag wird es 5 kleine SNS (Alias, Subsysteme) geben. Wenn also der soziale Netzwerkdienst keine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung in Braganca oder Beja plant oder bereitstellt, kann der Benutzer zu einem anderen Gesundheitsdienst wechseln, der dieselben Dienste am selben Ort bereitstellt. Wenn ein Subsystem (oder ein kleines SNS) Personen auf eine Warteliste für eine Kataraktoperation setzt, können diese Personen ein anderes, schnelleres Subsystem wählen. Dieser Wettbewerb der Gesundheitssysteme ist eine deutsche Innovation des 19. Jahrhunderts. XIX und im Laufe der Jahre überarbeitet, sorgt es dafür, dass das Gesundheitssystem sorglos ist: Der Benutzer wählt den besten Gesundheitsmechanismus. Und wenn alles andere fehlschlägt, kann der Benutzer wechseln – er ist nicht in einer bürokratischen Kündigung gefangen. Da finanzielle Autonomie (Säule 1) besteht, folgen die Mittel dem Nutzer für jedes dieser Teilsysteme.
  1. Die dritte Achse: Sicherstellen, dass jedes Teilsystem die Bereitstellung von Diensten optimal organisiert. Jedes Teilsystem muss in der Lage sein, seine Netzwerke und die Art und Weise, wie die Pflege erbracht wird, zu gestalten. Mit anderen Worten, es wird nicht nur 5 NHSs geben, von denen jeder seine eigenen Krankenhäuser und Primärversorgungsnetze entwerfen muss. Das heißt, ein Teilsystem kann Vereinbarungen mit dem bestehenden Krankenhaus in Braganca schließen, aber ein anderes Teilsystem kann den Ausbau eines privaten Krankenhauses in Tras-os-Montes fördern, und schließlich kann ein drittes Teilsystem den Zugang zum spanischen medizinischen Netzwerk aushandeln. Auch bei starkem Wettbewerb wird der Druck der Nutzer auf ihre Patronage zu Lösungen drängen, die uns derzeit unmöglich erscheinen.
Siehe auch  Kinderkrebs hat bei frühzeitiger Behandlung eine Heilungsrate von 80 %

Wenn ein Benutzer Ihren Service nicht mag, kann er wechseln und einen besseren Service verlangen. Die Tatsache, dass den Benutzern Wahlfreiheit gegeben werden kann, bedeutet, dass wir am Ende das beste Gesundheitssystem im Prozess der ständigen Bewertung von Diensten verstehen werden.

Natürlich gibt es in diesem Ansatz 1.001 Details: Wie können wir garantieren, dass das System nicht erfasst wird? Wie stellen wir sicher, dass medizinische Fachkräfte gut bezahlt werden? Wäre diese Regulierung des Gesundheitssystems nicht viel teurer? Gott und der Teufel stecken im Detail und es gibt keine einfache Antwort auf jede dieser Fragen. Daher ist es am besten, ohne ideologische Bindungen zu diskutieren und zu reden.

Das werden wir am nächsten 14. Samstag um 11 Uhr in Porto im Auditorium der Universität von Losofuna tun. An der Debatte nehmen Alvaro Beauty (Präsident von SIDS), Antonio Tavares (Ombudsmann von Santa Casa da Misericordia do Porto), Orlando Monteiro da Silva (Präsident der National Association of Liberal Professionals ANPL und ehemaliger Präsident der Dental Association) teil. Wir legen unsere Rechnungen auf Sie.