logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Frankreich und England starten mit Sieg, Deutschland stolpert

Frankreich und England starten mit Sieg, Deutschland stolpert

A Gallics Mannschaft kam in der 23. Minute durch Rennes-Stürmer Arnaud Kalimuendo zum 2:1-Sieg ins Spiel, doch Torino-Stürmer Pietro Pellegri glich in der 36. Minute aus, als das Ergebnis zur Pause festgehalten wurde.

In der zweiten Halbzeit brachte Lyons Stürmer Bradley Barkola mit seinem Tor die Franzosen wieder in Führung, doch in der Schlussphase des Spiels machten sich die Italiener mitschuldig, insbesondere nachdem Mittelstürmer Loic Pate vom Platz gestellt wurde. Test-Torhüter Lucas Chevalier und Stürmer Raul Bellanova köpften den Ball beim Stand von 90+2 über die Latte.

Im anderen Spiel der Gruppe D besiegte die Schweiz Norwegen mit 2:1, doch die Skandinavier mussten das Ergebnis in der 19. Minute durch Stürmer Emil Konradsen Seid kippen. Sassuolo, aber die Schweizer Nationalmannschaft glich noch vor der Pause aus, der 36-jährige Mittelfeldspieler Don Ntoye.

Ein Tor in der 56. Minute durch die Schweizer Nr. 10, Mittelfeldspieler der Young Boys, Kastriet Imery, besiegelte das Schicksal des Spiels.

In der Gruppe C dominierten England und Deutschland ihre Spiele gegen die Tschechische Republik bzw. Israel, aber nur die Engländer schafften es, mit 2:0 zu gewinnen, während die Deutschen zwei Strafstöße verschwendeten, um mit einem Tor auszugleichen, und die gesamte zweite Halbzeit spielten. In zahlenmäßiger Überlegenheit.

Das Tor von Aston Villa-Mittelfeldspieler Jacob Ramsey in der 47. Minute bescherte den „Three Lions“ zu Beginn der zweiten Halbzeit ein Tor. Arsenal-Mittelfeldspieler Emil Smith Rowe.

„Mannsoft“ begann damit, dass der Stürmer von Borussia Dortmund, Yussuf Moukoko, nach drei Minuten einen Elfmeter verschoss, und die Israelis gingen in der 20. Minute durch Tor Turkeman, Stürmer von Maccabi Tel Aviv, in Führung.

Siehe auch  Deutschland verurteilt Putschversuch "eindeutig"

Kurz vor der Halbzeitpause erlitt Israel jedoch einen Rückschlag, als der türkische Basaksehir-Mittelfeldspieler Edan Kartsev vom Platz gestellt wurde, nachdem er in der 38. und 45.+2. Minute zwei Gelbe Karten erhalten hatte, was sein Team in Unterzahl zurückließ.

Trotzdem konnte Israel das Unentschieden bis zum Ende des Spiels halten, aber Deutschland konnte sich nur darüber beschweren, dass es in der 80. Minute erneut einen Elfmeter verschwendete, als Hertha-Stürmerin Jessica Nangham eine Parade von Daniel Perez passieren ließ. , der bereits die erste Höchststrafe verbüßt ​​hatte.

Zwei deutsche Fußballspieler, beide schwarz, die einen Elfmeter verschossen hatten, wurden in ihren jeweiligen sozialen Netzwerken zur Zielscheibe rassistischer Beschimpfungen, wobei viele Nutzer rassistische Kommentare mit Affen-Emojis posteten.

„Wenn wir gewinnen, sind wir alle Deutsche, wenn wir verlieren, sind wir schwarz, und hier kommen die Affenkommentare. Solche Dinge gehören nicht zum Fußball“, schrieb Moukoko auf seinem Account, nachdem er die Kommentare gelesen hatte.

Die letzte Etappe der Europameisterschaft wird vom 21. Juni bis 8. Juli in Rumänien und Georgien, in Cluj-Napoca, Bukarest, Batumi, Kutaissi und Tiflis, ausgetragen.

Lesen Sie auch: Horatio Fesnick leitet das Spiel Portugal gegen die Niederlande

Immer zuerst wissen.
Verbraucherwahl für Online-Presse zum siebten Mal in Folge.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.