logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Feind – CoD: Warzone-Studioarbeiter protestieren gegen Entlassungen

In einer neuen Kampffront zwischen Arbeiter und Management Activision Blizzard, Mitarbeiter Rabe-Software, derzeit bekannt für seine Arbeit in Call of Duty: Kriegszone, streikte am Montag (6), um gegen die am vergangenen Freitag, den 3. Dezember, angekündigte Entlassungswelle zu protestieren.

Die Entlassungen fanden hauptsächlich in der Abteilung Qualitätssicherung (QA) statt, die darauf abzielt, Studioprodukte zu testen, um eine Erfahrung mit möglichst wenigen technischen Problemen und Fehlern zu gewährleisten.

Laut dem Community-Manager von Raven Austin O’BrienDie Entlassung erfolgt nach monatelangen Versprechen von Activision, die Gehälter umzustrukturieren und die Gehälter dieser Mitarbeiter zu erhöhen.

„Heute wurden ehrenhafte Mitarbeiter nacheinander zu Besprechungen gerufen und über ihre Entlassung informiert.“

Dies folgt auf das erfolgreiche dritte Quartal von Activision Blizzard, welche – welche Größere Gewinne im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020.

Auf der Website von Kotaku teilte die Gruppe mit, dass der Protest nur eine Voraussetzung habe: dass alle Tester, einschließlich der kürzlich entlassenen, zu vollwertigen Mitarbeitern des Unternehmens ernannt werden.

„Das Team wurde von Ravens Führung mehrmals darüber informiert, dass positive Veränderungen in der Division bevorstehen. Diese Änderungen wurden auch verwendet, um zu rechtfertigen, dass keines der Teammitglieder Beförderungen oder Modellerhöhungen erhält, die im März 2021 eingeführt werden.“

„Die zwölf Personen, die bisher entlassen wurden, werden von ihren Kollegen als wesentlich für die tägliche Arbeit des QA-Teams von Raven angesehen. Viele der kürzlich Entlassenen sind nach Wisconsin umgezogen, um wieder von Angesicht zu Angesicht zu arbeiten. Unterstützung von Raven aufgrund der Zusicherungen, dass ihre Arbeitsbasis im Studio konsistent sein wird Call of Duty: Warzone, das kürzlich die Veröffentlichung einer neuen Karte und die Integration mit Call of Duty: Vanguard angekündigt hat, erhält 5,2 Millionen US-Dollar pro Tag.

„Die Teilnehmer dieser Demo tun dies mit anhaltendem Erfolg im Studio als Schlüsselfaktor in ihren Köpfen.“, fahren Sie mit der Nachricht fort. „Die Qualitätssicherungsabteilung von Raven ist für den täglichen Betrieb des gesamten Studios von entscheidender Bedeutung. Die Kündigung von Verträgen für Hochleistungstester in einer Zeit konstanter harter Arbeit und Gewinn gefährdet die Gesundheit des Studios.“

die Gruppe ABetterABK, gegründet von Activision Blizzard-Mitarbeitern, die sich für bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiter des Unternehmens einsetzen, unterstützte den Protest und verbreitete die Bewegung in sozialen Netzwerken.

„An unsere Führung hoffen wir, dass Sie unsere Politik der verantwortungsvollen Führung erfüllen. Für unsere Gemeinschaft hoffen wir, dass Sie sich uns anschließen, um bessere Arbeitsbedingungen in der Branche für die Qualitätssicherung zu fordern.“Die Nachricht sagt.

Siehe auch  Call of Duty Mobile: Season 5 ist diese Woche da

An Kotaku hat Activision Blizzard folgendes Statement geschickt: „Insgesamt erhöht Activision Publishing seine Gesamtinvestitionen in Entwicklungsressourcen und -betrieb. Wir stellen in den kommenden Monaten etwa 500 Zeitarbeitskräfte in Vollzeitkräfte um. Von mehreren Studios werden ihre Verträge nicht verlängert.“

Der Protest bei Raven Software ist die neueste Folge von Konflikt zwischen Activision Blizzard-Mitarbeitern und Management-MitgliedernVon hochkarätigen Studio-Persönlichkeiten bis hin zu Vorstands- und CEO-Persönlichkeiten von Bobby Kotik.