logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Familienangehörige der Big-Brother-Teilnehmer verärgert über Fake-Accounts und Social-Media-Betrug – Verver

Familienangehörige der Big-Brother-Teilnehmer verärgert über Fake-Accounts und Social-Media-Betrug – Verver

Es sichert die Existenz von Gruppen im Internet, die die Namen von Konkurrenten zu ihrem eigenen Vorteil nutzen.

Christina Ferreira

12.08.2023 • 01:30 Uhr


Familienangehörige und Freunde von Teilnehmern der TVI-Sendung „Big Brother“ sind empört über die Verbreitung vermeintlicher Selbsthilfegruppen in den sozialen Medien, die Geld sammeln, das angeblich dazu verwendet wird, Stimmen zu kaufen und sicherzustellen, dass sie im Haus bleiben, in Wirklichkeit aber ein Schneeballsystem ist.

Es genügt ein kurzer Besuch in den sozialen Medien, um zu erkennen, dass jeder Teilnehmer mehrere Selbsthilfegruppen hat. Einige von ihnen werden tatsächlich von Familienmitgliedern der Kandidaten betrieben, die meisten sind jedoch gefälscht und verwenden die Namen der Kandidaten nur, um Geld von ihren Fans zu erpressen.

Laut der Zeitschrift TV 7 Dias gibt es Fälle, in denen Menschen Beträge zwischen 200 und 500 Euro investierten, um einige Konkurrenten vor der Räumung zu bewahren, das Geld jedoch nie für diesen Zweck verwendet wurde. Es gab diejenigen, die Geld für den Versand von Flugzeugen oder Geschenken spendeten, die ihr Ziel jedoch ebenfalls nicht erreichten. Fake-Account-Administratoren verschicken Stimmnachweise, verwenden aber angeblich immer dasselbe Dokument. In den sozialen Medien gibt es Dutzende Beschwerden, die vor Betrug warnen.


Siehe auch  Red Bull | Der ehemalige deutsche Nationalstürmer wird bei Red Bull Bragantino arbeiten