logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Erinnern Sie sich an das digitale Covid-19-Zertifikat?  Es gibt Neuigkeiten – Forever Young

Erinnern Sie sich an das digitale Covid-19-Zertifikat? Es gibt Neuigkeiten – Forever Young

Heute hat sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit der Europäischen Kommission zusammengetan, um die digitale Covid-19-Zertifizierung der Europäischen Union (EU) auf die ganze Welt auszudehnen, zukünftige Verwendungszwecke wie den „gelben“ Hinweis für digitale Impfstoffe vorwegzunehmen und bei zu beantragen Lusa.

In einem heute in Brüssel veröffentlichten Memorandum berichtet das Exekutivorgan der Gemeinschaft von einer „historischen Partnerschaft im Bereich der digitalen Gesundheit“ mit der Weltgesundheitsorganisation, da die Organisation die digitale Zertifizierung der EU für Covid-19 übernehmen wird, die etwa zwei Jahre gültig ist. .

Die Stiftung fügt hinzu, dass die Idee darin besteht, „ein globales System zu schaffen, das dazu beiträgt, die globale Mobilität zu erleichtern und Bürger auf der ganzen Welt vor aktuellen und zukünftigen Gesundheitsbedrohungen zu schützen“.

Dies ist die erste Komponente des Global Digital Health Certification Network der WHO, das digitale Produkte für alle entwickeln wird.

Dieses globale Netzwerk für digitale Gesundheitszertifikate basiert auf den „Offenen Grundsätzen und Technologien für digitale Zertifikate der EU für Covid-19“ für die „Konvergenz digitaler Zertifikate“ und „die Schaffung von Standards und die Validierung digitaler Signaturen zur Betrugsprävention“.

„Diese Partnerschaft wird auf die technische Weiterentwicklung des WHO-Systems mit einem schrittweisen Ansatz hinarbeiten, um zusätzliche Anwendungsfälle abzudecken, zu denen beispielsweise die Digitalisierung des Internationalen Impf- oder Präventionszertifikats gehören kann“, heißt es in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission. , unter Bezugnahme auf ein zukünftiges elektronisches Impfbulletin (die sogenannte „Gelbe Mitteilung“), das auf verschiedenen Websites bekannt ist.

Brüssel kam zu dem Schluss, dass die erste Komponente des globalen Systems der WHO „im Juni 2023 einsatzbereit sein sollte“, da sie in den kommenden Monaten schrittweise weiterentwickelt wird.

Siehe auch  Für Gespräche mit Putins „Freunden“ steht Ursula von der Leyen nicht zur Verfügung.

Die Europäische Kommission und die Weltgesundheitsorganisation werden „zusammenarbeiten, um maximale Akzeptanz und Beteiligung auf der ganzen Welt zu fördern“, mit „besonderem Augenmerk auf gleiche Beteiligungsmöglichkeiten für diejenigen, die es am meisten brauchen, Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen“.

Das Zertifikat, das einen (negativen) Test, eine Impfung oder eine Genesung von SARS-CoV-2 bescheinigt, wird im Bund Anfang Juli 2021 in Kraft treten.

Im Jahr 2022 einigten sich die EU-Mitgliedsstaaten darauf, dass Personen mit einem gültigen Covid-19-Zertifikat, etwa Geimpfte oder Genesene, von weiteren Einschränkungen der Bewegungsfreiheit wie Tests oder Quarantäne ausgenommen werden sollen, um Reisen innerhalb eines Gemeinschaftsraums zu erleichtern.