logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Umfragen zu Aedes Polls beginnen am Dienstag

Die Umfragen zu Aedes Polls beginnen am Dienstag

Am kommenden Dienstag (3) beginnt in Londrina die erste Schnellerhebung zur Ausbreitung von Aedes aegypti (LIRAa) für das Jahr 2023, um nach Herden zu suchen, die Larven oder Eier der Aedes aegypti-Mücke enthalten.

Diese Feldarbeit sollte bis zum 6. Januar abgeschlossen sein, wenn die Laboranalysen der gesammelten Proben und die tabellarische Erfassung der erhaltenen Daten beginnen. Anschließend wird der LIRAa-Score der gesamten Bevölkerung offengelegt und in den Building Vector Infection Index (IIVP) für die Stadt- und Ballungsgebiete einfließen.

Gemeinden mit einer Gebäudeinfektionsrate von weniger als 1 % befinden sich laut Gesundheitsministerium in einem zufriedenstellenden Zustand; Ein Indikator von 1 % bis 3,9 % gilt als wachsam; Mehr als 4 % werden als Dengue-Epidemie-Risiko eingestuft. Eine kürzlich in Londrina gehaltene LIRAa zeigte eine IIVP-Rate von 3 %. Das bedeutet, dass von 100 untersuchten Medikamenten drei Mückenausbrüche aufgetreten sind, die Dengue übertragen.

In Bezug auf die Dengue-Fieber-Situation in der Gemeinde weist der Bericht des städtischen Gesundheitsamts (SMS) mit Daten vom 1. Januar bis 28. Dezember auf 3.182 bestätigte Fälle der Krankheit hin. Von den 14.405 registrierten Meldungen wurden 10.195 ignoriert und 1.028 werden noch analysiert. In Londrina gab es auch zwei Todesfälle durch Dengue-Fieber.

Und mit dem Aufkommen des Sommers muss doppelt darauf geachtet werden, dass Aedes sich nicht fortpflanzt. Der SMS-Koordinator für endemische Krankheiten, Nino Ribas, erklärte, dass die Maßnahmen zur Mückeneindämmung intensiviert werden, da Aufzeichnungen über Dengue-Meldungen vorliegen. „Wir kartieren alle gemeldeten Fälle der Krankheit und verstärken die Maßnahmen in Stadtteilen mit einer Konzentration von Fällen, damit wir schnell handeln und die Viruszirkulation an diesem Ort verhindern und gleichzeitig die Moskitopopulation in den Stadtteilen reduzieren können“, kommentierte er .

Siehe auch  Konservative Partei kündigt Erneuerung nach Wahlniederlage an

Da die meisten Ausbrüche von Moskitos, die Dengue-Fieber, Zika-Virus und andere Krankheiten übertragen, innerhalb von Grundstücken auftreten, ist die Beteiligung der Gemeinde unerlässlich, um neue Fälle und sogar eine Dengue-Epidemie einzudämmen. „Jetzt ist es an der Zeit, daran zu arbeiten, jede Art von Brutstätte zu entfernen, die die Ausbreitung von Krankheitsüberträgern aus Hinterhöfen begünstigen könnte. Wir brauchen und zählen auf die Zusammenarbeit aller Bevölkerungsgruppen. Wenn wir so viele Brutstätten wie möglich eliminieren und Aedes verhindern können Durch die Zucht und Aufzucht in Hinterhöfen werden wir die Zahl der Mücken reduzieren. Allerdings werden wir eine geringe Verbreitung des Virus haben, weil wir den infizierten Träger nicht haben werden“, erklärte der SMS-Koordinator für Endemie.

Zur Durchführung dieser Arbeit wurde die Arbeitszeit der Teams zur Bekämpfung endemischer Krankheiten von sechs auf acht Stunden pro Tag verlängert. Zusätzlich zu den Grundstückskontrollen werden Eierfallen verwendet, die Aedes-Eier sammeln, um sie zu entsorgen. „Heute haben wir mehr als 200 Fallen installiert, und in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 haben wir bereits mehr als 100.000 Eier entfernt. Sie verbleiben mit Erlaubnis der Anwohner auf Grundstücken, damit wir auch die Menge der vorhandenen Mücken messen können „Wir werden diese Arbeit im nächsten Jahr intensivieren“, sagte Ribas.

Ein weiterer Sektor, der Verbesserungen zur Reduzierung von STI-Fällen erhalten hat, ist der Alarmsektor. „Wir haben ein Beschwerdeteam, das daran arbeitet, den Prozess der Bearbeitung von Fällen, die aus der Bevölkerung zu uns kommen, zu vereinfachen. Früher betrug die Reaktionszeit auf eine Beschwerde bis zu fünf Arbeitstage, heute sind es bis zu 48 Stunden. Wir haben die Planung und Verteilung dieser Beschwerden verbessert, um die Reaktion zu beschleunigen“, fügte der Koordinator hinzu. für jeden Bürger“.

Siehe auch  Jacob Zuma versucht, Haftbefehl aufzuheben | Global - Deutschland, Europa, Afrika | DW

Das Gesundheitserziehungsteam bildet und erzieht die Gemeinde weiterhin in Zusammenarbeit mit dem städtischen Bildungsministerium (SME) und besuchte während des Schuljahres städtische Schulen, um die Schüler anzuleiten. Es hat auch Bildungsbroschüren mit Inhalten für Schüler der Klassen 1 bis 5 erstellt. „Es wurden Flyer für Kinder entwickelt, um das Krankheitsmanagement zu studieren und zu lernen, was getan werden muss, um die Ausbreitung von Mücken in Hinterhöfen zu verhindern. Wir haben auch ein Junior-Agent-Projekt, das in städtischen Schulen entwickelt wird und auf öffentliche und private Schulen ausgeweitet werden sollte. Die Prämisse ist, dass wir mit Kindern in ihren Häusern zusammenarbeiten, und wir mit der Arbeit, die Familie zu kanalisieren und Brutstätten zu beseitigen“, schloss Ribas.