logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Schweiz trotzt der ungarischen Reaktion und zieht Deutschland in Gruppe A – EM zu

Die Schweiz trotzt der ungarischen Reaktion und zieht Deutschland in Gruppe A – EM zu

Die Schweiz besiegte Ungarn am Samstagnachmittag in Köln in der ersten Runde der Gruppe A der EM 2024 mit 2:1 und zieht damit mit Deutschland gleich, das Schottland zuvor mit 5:1 besiegt hatte.

Die erste Halbzeit wurde vollständig von den Schweizern dominiert, die zweimal punkteten und mehr hätten erzielen können. Doch Ungarn verwandelte sich in der zweiten Halbzeit, drohte mit dem Tor, verringerte den Rückstand und versuchte in den letzten Minuten alles, um den Ausgleich zu erreichen, doch die Schweiz schoss am Rande eines Endspiels erneut ein Tor.

Das erste Tor erzielte Kwadwo Dua in der 12. Spielminute. Dann, bei 45, baute Michael Ebischer den Vorsprung der Schweizer mit einem tollen Distanzschuss aus.

In der zweiten Halbzeit wuchs Ungarn und Barnabas Varga drohte, bevor Magyars in der 66. Minute ein Tor erzielte und nach Hause köpfte. Doch nach einigen guten Torchancen auf beiden Seiten nutzte die Schweiz die Angriffsbalance ihrer Gegner aus und sicherte sich den Sieg. Briel Mbolo trat allein mit 90+3 an und vollendete den Punktestand mit einem schönen Hattrick im 19. Durchgang, was seiner Mannschaft erst den vierten Sieg im letzten Durchgang bescherte.

In der Gruppe-A-Wertung, in der sich die ersten beiden direkt für die „Achte“ qualifizieren, bleibt die Schweiz mit drei Punkten Zweiter und liegt damit gleichauf mit Tabellenführer und Gastgeber Deutschland, der Schottland im ersten Spiel am Freitag mit 5:1 besiegte.

Siehe auch  Die Wiedereröffnung von Teslas riesiger Fabrik in Deutschland wurde von der Umweltbehörde verzögert