logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Regierung kürzt ihre Covid-19-Impfstoffprognose vom Juni zum dritten Mal in Folge

Das Gesundheitsministerium hat seine Prognose für die Einführung von Impfstoffdosen gegen COVID-19 im Juni erneut gesenkt. Der vom Band am späten Mittwoch (9) veröffentlichte Zeitplan gibt nun eine Schätzung von 37,9 Millionen Dosen für den Monat an. Die Summe wird auf Basis von Informationen von Lieferanten berechnet.

Dies ist die dritte Reduzierung in Folge bei der Schätzung der verfügbaren Impfstoffdosen gegen Covid-19 im Juni – und die sechste angesichts anderer Zeitpläne, die die Abteilung bereits in den vergangenen Monaten veröffentlicht hat.

Zum Vergleich: Am 19. März wurden 56,5 Millionen Impfdosen für den Monat Juni prognostiziert. Dann wurden die Erwartungen gesenkt.

Der größte Rückgang kam jedoch in den letzten drei Wochen, als die Gesamtzahl von 52,2 Millionen auf 43,8 Millionen stieg, dann 39,9 Millionen und jetzt 37,9 Millionen.

Die neue Reduzierung erfolgt in den Dosen des AstraZeneca/Oxford-Impfstoffs, die voraussichtlich in diesem Monat vom Covax Facility Consortium geliefert werden. Früher waren vier Millionen solcher Dosen geplant – jetzt sind es zwei Millionen.

Der Rest wurde auf den Juli übertragen, als verschiedene Lieferanten hinzukamen und etwa 35 Millionen Dosen erwartet werden. Die Gesamtzahl der geplanten Dosen für den nächsten Monat wurde nicht veröffentlicht.

Das Gesundheitsministerium hat kürzlich die Gesundheitsminister zu der Möglichkeit befragt, diesen Monat drei Millionen Dosen Janssen zu erhalten, die bis zum 27. Der Eingang ist jedoch noch nicht bestätigt – und wurde somit am Mittwoch nicht in den aktualisierten Fahrplan aufgenommen.

Im Allgemeinen hat das Gesundheitsministerium berichtet, dass der Zeitplan durch Variablen wie Nichterhalt von Lieferungen, logistische Probleme, Verzögerungen bei der Lieferung von Fertigdosen und fehlende Genehmigung durch Anvisa geändert werden kann.

READ  Die Studie der Universität des Südpazifiks zeigt die Wirkung von COVID-19 bei Kindern mit bereits bestehenden Krankheiten

In den vergangenen Wochen traten die Reduzierungen des Juni-Ausblicks hauptsächlich bei den Dosen von Fiocruz und Butantan (CoronaVac) auf. Laut Akte wurde das Problem durch die Verzögerung beim Erhalt der Inputs verursacht, die zur Herstellung der Impfstoffe verwendet wurden.

Dosierungsprognose für Juni nach den neuesten Tabellen des Gesundheitsministeriums:
– 19.03. – 56,5 Millionen im Juni
– 24.04. – 54,25 Millionen
– 28.04. – 52,2 Millionen
– 05/05 – 53 Millionen
– 12/05 – 52,2 Millionen
– 19.05. – 52,2 Millionen
– 25.05. – 43,8 Millionen
– 06/02 – 39,9 Millionen
– 09/06 – 37,9 Millionen
Quelle: Gesundheitsministerium

siehe auch

Serum

Olinda kündigt die Impfung der Bevölkerung ab 45 Jahren und Fachleuten auf diesem Gebiet an

Kamala Harris erhält Kritik nach ihrer ersten Reise außerhalb der USA

Die vereinigten Stadten

Kamala Harris erhält Kritik nach ihrer ersten Reise außerhalb der USA