logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Ohren machen ein leises Geräusch, wenn sich die Augen bewegen

Die Ohren machen ein leises Geräusch, wenn sich die Augen bewegen

Es ist nur möglich, Augenbewegungen zu erkennen, indem man die subtilen Geräusche entschlüsselt, die von den Ohren ausgehen. Dieser Befund könnte bei zukünftigen Hörtests hilfreich sein

27. November
2023
– 23:01 Uhr

(Aktualisiert am 28.11.2023 um 05:31 Uhr)

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Ohren ein schwaches Geräusch abgeben, wenn sich die Augen bewegen. Daraus lässt sich die Bewegung der Augen nur durch die Entschlüsselung dieser Geräusche erkennen. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift veröffentlicht Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Foto: Taisia ​​​​Shestopal/Unsplash/Canaltech

Die Forscher fanden außerdem heraus, dass es allein durch die Kenntnis, wohin jemand schaut, möglich ist, die Wellenform des vom Ohr erzeugten Schalls vorherzusagen.

Laut der Gruppe können diese Geräusche auftreten, wenn Augenbewegungen das Gehirn dazu anregen, Muskeln im Mittelohr zusammenzuziehen, die normalerweise dabei helfen, laute Geräusche zu dämpfen, oder Haarzellen, die dabei helfen, leise Geräusche zu verstärken.

Der genaue Zweck dieser Geräusche in den Ohren ist derzeit noch unklar, eine Theorie besagt jedoch, dass sie dazu beitragen können, die Wahrnehmung der Menschen zu schärfen.

 

Das Team sagt in einer vom selben Team veröffentlichten Erklärung: „Wir glauben, dass dies Teil eines Systems ist, das es dem Gehirn ermöglicht, zu bestimmen, wo sich Bilder und Töne befinden, auch wenn sich unsere Augen bewegen können, unser Kopf und unsere Ohren jedoch nicht.“ – Duke University.

Die Beziehung zwischen Sehen und Hören

In der Studie betrachteten die Teilnehmer einen statischen grünen Punkt auf einem Computerbildschirm und folgten dann, ohne ihren Kopf zu bewegen, mit ihren Augen dem Punkt, während er verschwand und nach oben, unten, links, rechts oder diagonal vom Ausgangspunkt aus wieder auftauchte. Während des Vorfalls konzentrierten sich die Forscher auf die akustischen Signale, die bei der Bewegung der Augen erzeugt wurden.

Siehe auch  Ito hat einen weiteren Fall von Pocken

Wie die Forscher selbst erkennen, könnte das Verständnis der Beziehung zwischen subtilen Hörtönen und dem Sehen zur Entwicklung neuer Klänge führen Klinische Hörtests. „Wenn jeder Teil des Ohrs individuelle Regeln zum Trommelfellsignal beisteuert, könnten diese als eine Art klinisches Instrument zur Beurteilung verwendet werden, welcher Teil der Ohranatomie fehlerhaft ist“, schätzt das Team.

Quelle: Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften, Herzog des Tages

Im Trend von La Canaltech: