logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die NASA will 2023 auf dem Mond landen

Nach dem Mars, wo die NASA bereits viele Rover platziert hat, ist es Zeit für die US-Raumfahrtbehörde, zum Mond zurückzukehren, was bedeutet, dass die NASA plant, den ersten mobilen Roboter Ende 2023 an einen natürlichen Satelliten zu senden.

VIPER ist ein Rover, dessen Aufgabe es ist, sowohl an der Oberfläche als auch im Untergrund nach Wasser und anderen Ressourcen zu suchen.

Rover VIPER ist der Monderkundungsroboter der Artemis-Mission

Die NASA hat bereits Pläne, ein VIPER (Polar Exploration Volatile Module) in den Mondboden zu schicken, um Daten in der Antarktis zu sammeln, die der Agentur helfen, alles zu finden, was eines Tages für zukünftige menschliche Entdecker nützlich sein könnte.

Dieser Rover ist Teil des Artemis-Programms und des Wunsches der NASA, an diesen Ort zurückzukehren Es hat vor mehr als 50 Jahren im Weltraum Geschichte geschrieben. Eine faszinierende Tatsache ist, dass dieses Fahrzeug als erstes Scheinwerfer mitbrachte, um die Straße bei der Erkundung permanent beschatteter Mondregionen zu beleuchten.

Bild des VIPER Lunar Exploration Rover der NASA

Die Sorge um diese dunklen Bereiche sowie das Potenzial zur Speicherung von Wasser ist die seit Milliarden von Jahren fehlende Sonneneinstrahlung. Übrigens wird es als einer der kältesten Punkte im Sonnensystem bezeichnet. Daher muss dieses Mondschiff neben der Arbeit an Solarenergie auch seine Fähigkeiten in Frage stellen. Es wird extreme Temperaturen von -153 ° C bis 123 ° C erfahren, wenn die Sonne auf den Mond trifft.

Die VIPER-Daten können unseren Wissenschaftlern helfen, die genauen Positionen und Konzentrationen von Eis auf dem Mond zu bestimmen, und helfen uns bei der Bewertung der Umwelt und der potenziellen Ressourcen in der Mondantarktis bei der Vorbereitung auf die Artemis-Astronauten.

Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Robotik-Missionen und menschliche Erkundungen Hand in Hand gehen und warum beides erforderlich ist, wenn wir uns auf eine nachhaltige Präsenz auf dem Mond vorbereiten.

Lori Glaze, Direktorin des Department of Planetary Sciences bei der NASA in Washington, erklärte.

Die NASA sucht nach Orten, an denen Wassereis gefunden wird, das Weltraumforscher in Zukunft als poröse Luft und Raketentreibstoff verwenden könnten.

Anstatt diese Ressourcen von der Erde zu nehmen, können sie bereits dort sein und die Missionen nachhaltiger machen.

Von der Erde zum Mond

VIPER wird an Bord des Griffin Lunar Module reisen. Sobald der Roboter den Mond erreicht, erforscht er die Krater drei Mondtage lang (100 Erdentage). Zu diesem Zweck verwendet der Rover einen speziellen Radsatz und ein Aufhängungssystem, um eine Vielzahl von Hängen und Bodentypen abzudecken.

Darüber hinaus sind vier Werkzeuge erforderlich: ein Schlagbohrer (Trident) und drei Spektrometer (MSolo, Nirvss und NSS).

Astrobotic ist das Unternehmen, das für den Start, den Transit und die Lieferung von VIPER an die Mondoberfläche verantwortlich ist. Das Unternehmen ist Teil des NASA-Programms, Kommerzielle Mondnutzlastdienste (CLPS), Diejenigen, die Transportdienste mieten, die in der Lage sind, kleine Summen zu versenden.Landung„Roboter-Mondfahrzeuge und Erkundung unseres natürlichen Satelliten.

Die NASA hat 350 Millionen Euro in diesen mittelgroßen Rover investiert und der aktuelle Wert von Astrobotics Auftrag zur Lieferung von VIPER an den Mond liegt bei rund 185 Millionen Euro.

VIPER wird der leistungsfähigste Roboter sein, den die NASA jemals an die Mondoberfläche geschickt hat, und ermöglicht es Ihnen, Teile des Mondes zu erkunden, die wir zuvor noch nicht gesehen haben. Der Rover wird uns über den Ursprung und die Verteilung von Wasser auf dem Mond unterrichten und sich darauf vorbereiten, Ressourcen 386.000 Kilometer von der Erde entfernt zu sammeln, mit denen Astronauten, einschließlich des Mars, sicher weiter in die Ferne geschickt werden können.

Sara Noble, eine Software-Wissenschaftlerin am NASA-Hauptsitz, schloss.

Das Artemis-Programm beinhaltet das Senden von Robotern und Menschen, um den Mond wie nie zuvor zu erkunden.

Lesen Sie auch:

READ  Eine NASA-Simulation zeigt einen Asteroiden, der Europa bei seiner Kollision mit dem Erdportal Viu dezimiert