logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Gemeinde Ipatinga ruft wegen der Zunahme von Dengue-, Chikungunya- und Zika-Fällen den Notstand aus |  Täler von Minas Gerais

Die Gemeinde Ipatinga ruft wegen der Zunahme von Dengue-, Chikungunya- und Zika-Fällen den Notstand aus | Täler von Minas Gerais

„Aedes aegypti“ fungiert als Überträger von Dengue, Chikungunya und Zika – FOTO: SHUTTERSTOCK/KHLUNGCENTER

Die Gemeinde Ipatinga hat wegen einer Zunahme von Dengue-, Chikungunya- und Zika-Viren den Notstand ausgerufen. Der Erlass wurde am Freitag (31.) im Gemeindeamtsblatt veröffentlicht und gilt für 90 Tage und kann um denselben Zeitraum verlängert werden.

Lesen Sie auch

  • vermehrte Dengue- und Chikungunya-Fälle in Minas; Sehen Sie sich die Städte in der Region mit den meisten Anmeldungen an

Nach Angaben des Stadtrats hat die Infektionsrate der Mücke Aedes aegypti mit Fällen in mehreren Stadtteilen ein alarmierendes Niveau erreicht, und das Ziel des Dekrets ist es, die Gesundheit der Bewohner zu gewährleisten.

„Die Notstandserklärung ermöglicht es der Gemeinde, wirksamere Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung von Mücken zu bekämpfen und die Ausbreitung von durch Insekten übertragenen Krankheiten zu verhindern“, sagte die Gemeinde in einer Mitteilung an die Presse.

Unter den bereits ergriffenen Maßnahmen hat der Stadtrat ein spezielles Zelt in der Notfallstation (UPA) im Stadtteil Canaã aufgestellt, um Dengue-verdächtige Patienten zu versorgen.

Die Struktur enthält die Ausrüstung und Fachleute, die für die Durchführung der notwendigen Verfahren bei der Behandlung von Dengue-Fieber geschult sind. Die Initiative zielt darauf ab, eine angemessene Versorgung der Patienten sicherzustellen und die Ausbreitung von Krankheiten in der Gemeinde zu verhindern.“

Es wurden auch Räume organisiert, um dieses Publikum in Gesundheitseinheiten zu bedienen die folgenden Stadtteile.

  • Garten 1
  • Karavelle
  • Edle Stadt
  • militärisches Dorf

Videoclips aus Ost- und Nordost-MG

Siehe auch  In drei Tagen verzeichnete Rondônia mehr als 300 Grippefälle, sagt der Gesundheitsminister | Rondonia