logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die G7-Staaten verpflichten sich, Kohlekraftwerke nicht zu finanzieren

Berlin, 21. Mai 2021 (AFP) – Die Gruppe der sieben großen Industrieländer der Welt hat am Freitag (21) beschlossen, die Finanzierung von mit Kohle befeuerten Wärmekraftwerken Ende dieses Jahres einzustellen, um zur Bekämpfung des Wandels beizutragen. Klimawandel.

Laut der Schlusserklärung verpflichten sich die reichsten Länder der Erde außerdem, in den 2030er Jahren aus ihren Stromquellen „zu entkohlen (CO2-Emissionen zu reduzieren)“.

Dies bedeutet eine drastische Reduzierung des Verbrauchs von Öl, Gas und Kohle zur Stromerzeugung.

“Die Gruppe der Sieben Staaten erkennt an, dass jede neue Investition in die Erzeugung von Strom aus Kohlenstoff in der Welt sofort eingestellt werden muss, weil sie nicht dem Ziel entspricht”, die globale Erwärmung bis zum Ende des Jahres auf maximal 1,5 Grad Celsius zu begrenzen Jahrhundert, wie im Pariser Abkommen festgelegt, wie in der Erklärung angegeben.

“Es ist ein wichtiger Schritt nach vorne, denn nur dann können wir, die Industrieländer, glaubwürdig verlangen, dass andere uns auf diesem Weg folgen”, sagte Bundesumweltministerin Svenia Schultz.

Clubmitglieder aus reichen Nationen setzen sich für das Ziel ein, “spätestens 2050” CO2-neutral zu sein. Deutschland hat kürzlich seine Klimaziele erhöht, um dieses Ziel im Jahr 2045 zu erreichen.

Das Vereinigte Königreich, das derzeit den Vorsitz der G7 innehat, wird persönlich die COP26-Klimakonferenz im November in Glasgow (Schottland) ausrichten.

Die französische Umweltministerin Barbara Pompili fügte hinzu, dass die Maßnahme “den Grundstein für einen radikalen Übergang zu sauberer Energie legt” und lobte Japans Entscheidung, sich der Initiative anzuschließen.

Die G7-Mitgliedsländer sind Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich. In dem Text heißt es, dass sie die weltweit größten Automobilhersteller sind, und mit dieser Maßnahme verpflichten sie sich, den Übergang des Sektors zu sauberer Energie “radikal zu beschleunigen”.

READ  Deutschland verlängert die Haft bis Ende März, lockert jedoch einige Einschränkungen - Coronavirus

Die Gruppe wird aufhören, den Sektor zu unterstützen Treibstoff Ausgrabungen im Jahr 2025.

In der Zwischenzeit heißt es in der Erklärung, dass neue Umweltziele festgelegt werden: Bis 2030 mindestens 30% der Planetenoberfläche und mindestens 30% der Meeresoberfläche zu erhalten oder zu schützen.

Auf der Klimakonferenz 2015 (COP) in Paris hat die internationale Gemeinschaft zugesagt, Maßnahmen zu ergreifen, um den Anstieg der Durchschnittstemperatur des Planeten auf unter 2 ° C zu begrenzen, was 1,5 ° C entspricht.

Die überwiegende Mehrheit der Treibhausgasemissionen des Planeten hat jedoch ihre kurz- und mittelfristigen Ziele nicht erreicht.

Laut dem Präsidenten des Klimaereignisses, dem britischen Gesetzgeber Alok Sharma, ist die COP26 in Glasgow die “letzte Hoffnung”, dieses Ziel realistisch zu erreichen.