logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Europäische Union fordert Israel angesichts der Krise in den Krankenhäusern im Gazastreifen zur Zurückhaltung auf

Die Europäische Union fordert Israel angesichts der Krise in den Krankenhäusern im Gazastreifen zur Zurückhaltung auf

Die Europäische Union verurteilt die Hamas dafür, dass sie palästinensische Zivilisten und Krankenhäuser im Gazastreifen als Schutzschilde nutzt. Auch beim Außenministertreffen am Montag in Brüssel wurde Israel zur Zurückhaltung angesichts der gefährlichen Lage in Krankenhäusern aufgefordert.

Werbung

„Wir fordern Israel auf, maximale Zurückhaltung zu üben, um das Leben von Zivilisten zu retten. Wir verurteilen den Einsatz von Menschen in Krankenhäusern als Schutzschilde durch die Hamas, bringen aber auch unsere Besorgnis über die schreckliche Situation in Krankenhäusern zum Ausdruck, die von den Bombenanschlägen schwer betroffen sind.“

Nach Angaben der Hamas sind alle Krankenhäuser im Norden des Gazastreifens außer Betrieb. Der luxemburgische Gouverneur Jean Asselborn erklärte, dass die Treibstoffknappheit nicht nur Ziel von Angriffen sei, sondern auch zu Stromausfällen geführt habe und die Lage schlimm sei.

„Wir müssen sehen, was in den Krankenhäusern in Gaza passiert. Sie sind keine Schlachtfelder. Meiner Meinung nach müssen wir auf Ärzte ohne Grenzen hören, die Führung der Weltgesundheitsorganisation, die sagt, dass die Situation für Patienten in Gaza schrecklich ist.“ . Intensivpflege“, sagte der Minister. „Es gibt keinen Sauerstoff, kein Wasser, keine Medikamente, also werden diese Menschen sterben.“

Diese Woche wird Giuseppe Borrell den Nahen Osten (Israel, Palästina, Bahrain, Saudi-Arabien, Katar und Jordanien) bereisen, um über den aktuellen Konflikt und die dadurch verursachte humanitäre Krise, aber auch über die langfristige Deeskalation zu sprechen. „Wir brauchen einen politischen Horizont mit dem Ziel einer Zwei-Staaten-Lösung“, schrieb er auf der sozialen Plattform X. „Dies kann nur auf der Grundlage des Dialogs erreicht werden.“

Deutschland ruft nicht mehr zu einem Waffenstillstand auf

Siehe auch  Künstlicher chemischer Süßstoff schädigt unsere DNA

Im EU-Rat bestehen jedoch weiterhin Meinungsverschiedenheiten, da die offizielle Position derzeit darin besteht, einen humanitären Waffenstillstand zu fordern, um mehr Hilfe nach Gaza zu ermöglichen. Doch einige Mitgliedstaaten, darunter Spanien und Belgien, wollen einen Waffenstillstand ausrufen, was Deutschland jedoch unmöglich macht.

„Ich verstehe vollkommen die Beweggründe hinter dieser schrecklichen Situation, in der unschuldige Kinder, Menschen, Frauen, Mütter und Familien nicht nur schrecklich leiden, sondern auch sterben. Ich verstehe die Beweggründe hinter dem Waffenstillstand. Aber die Beweggründe reichen nicht aus, um den Menschen zu helfen.“ Wir wollen wirkliche Sicherheit, Geborgenheit und Frieden erreichen“, sagt Annalena Baerbock, deutsche Außenministerin.

Die Europäische Union fordert die Einrichtung weiterer humanitärer Korridore für die Ausreise von Zivilisten und mehr Zugangspunkte für die Einreise humanitärer Hilfe. Diese Woche beginnt die zweite Phase der Luftbrücke für den Transport grundlegender Güter nach Gaza. In der ersten Phase wurden acht mit Nahrungsmitteln, Wasser und Medikamenten beladene Flugzeuge geschickt, aber aufgrund des israelischen Einfuhrverbots für diese Ware findet keine Verteilung von Treibstoff statt.