logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland wirft Iran vor, den Nahen Osten „an den Abgrund“ zu bringen.

Deutschland wirft Iran vor, den Nahen Osten „an den Abgrund“ zu bringen.

Foto: Reproduktion/X/@ABaerbock

Annalena Baerbach ist die Außenministerin Deutschlands

Deutschland ist ein weiteres europäisches Land, das sich gegen den Angriff Irans auf Israel ausgesprochen hat. An diesem Sonntag (14) hat der deutsche Außenminister, Annalena Bärbach
Er warf der iranischen Regierung vor, den Nahen Osten „wissentlich“ „in Bedrängnis“ zu bringen.

Auf einer Pressekonferenz in Frankfurt sagte der Minister, der Iran habe „fast die gesamte Region verwirrt“, indem er Hunderte von Drohnen auf Israel abgeschossen habe.


„Wir können nur an alle, insbesondere an den Iran, appellieren, diesen Weg nicht weiterzugehen“, erklärte Baerbock und drückte damit seine Solidarität mit dem israelischen Volk aus.

Das Vereinigte Königreich hatte die iranische Regierung nach dem Angriff zuvor als „unverantwortlich“ bezeichnet. Frankreich und Spanien lehnten den iranischen Angriff ab. Israels Verbündeter, die Vereinigten Staaten, beteiligten sich an der Verteidigung der Angriffe.

Der iranische Angriff erfolgt als Reaktion auf den israelischen Bombenanschlag auf die iranische Botschaft in Damaskus, Syrien, bei dem sieben Menschen getötet wurden, darunter drei Mitglieder der iranischen Revolutionsgarde.

Möchten Sie über die Top-Nachrichten des Tages auf dem Laufenden bleiben? Klicken Sie hier und treten Sie unserem WhatsApp-Kanal bei

Siehe auch  In Deutschland werden Lehrerinnen und Lehrer in Portugiesisch ausgebildet