logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland stellt einen täglichen Rekord bei der Impfung gegen Covid-19 | auf Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland DW

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gab am Donnerstag (29.04.) Bekannt, dass Deutschland seinen täglichen Impfbericht gegen das Corona-Virus aufgezeichnet hat.

Laut Span hat das Land allein am Mittwoch 1.089 Millionen Dosen verabreicht. Damit hat Deutschland erstmals an einem einzigen Tag mehr als 1% seiner Bevölkerung geimpft.

“Es zeigt, wie schnell wir gewonnen haben”, sagte Span über das Tempo der Impfung nach einem langsamen und kritischen Start.

Bisher haben nur wenige Länder diesen Tagesindikator übertroffen, darunter China, Indien und die Vereinigten Staaten. Brasilien hat am 5. April zum ersten Mal an einem Tag die Millionen-Dosis-Marke überschritten.

In Europa hat Großbritannien am 20. März innerhalb von 24 Stunden eine Bestellung über 874.000 aufgegeben.

In Deutschland leben etwa 83 Millionen Menschen, von denen 21,6 Millionen oder 25,9% der Bevölkerung bereits mindestens eine Impfstoffdosis gegen COVID-19 erhalten haben – 7,5% haben bereits beide eingenommen.

Charge nach Ostern

Die Kampagne gewann nach Ostern an Fahrt, als 65.000 Hausärzte in ihren Büros mit der Impfung begannen. Der Beweis dafür ist, dass medizinische Kliniken am Mittwoch 730.000 Dosen bereitstellten, während regionale Impfzentren 360.000 Dosen bereitstellten.

Sie erhalten ungefähr 1 Million Dosen pro Woche – eine Zahl, die sich bald verdoppeln könnte. Darüber hinaus werden wöchentlich weitere 2,25 Millionen Dosen an Impfzentren in ganz Deutschland verteilt.

Derzeit impfen die meisten Staaten die dritte Prioritätsgruppe, zu der beispielsweise Personen über 60 Jahre, Patienten mit bereits bestehenden Erkrankungen wie Asthma, Diabetes oder Autoimmunerkrankungen sowie Mitarbeiter des Lebensmitteleinzelhandels gehören. Oder kümmern Sie sich um Kinder und Jugendliche.

Um die Impfung weiter voranzutreiben, plant die Bundesregierung, dass Betriebsärzte ab Juni mit der Impfung von Mitarbeitern beginnen.

READ  Der Aufstieg der Grünen in Deutschland. Analina Burbuk ist die erste Kandidatin der Partei für die Position der Kanzlerin

Die meisten in Deutschland verabreichten Impfstoffe werden von Pfizer-BioNTech hergestellt. Der Rest kommt aus Moderna und AstraZeneca-Oxford. Derzeit werden AstraZeneca-Immunsuppressiva in Deutschland nur für Personen über 60 Jahre empfohlen, da bei Personen unter dieser Altersgruppe, die Dosen erhalten haben, nur wenige Dutzend Fälle von Verdacht auf Venenthrombose aufgetreten sind. Mehrere Bundesstaaten haben die App jedoch für Erwachsene jeden Alters freigegeben, die dem Impfstoff zustimmen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Montag, das Land werde spätestens im Juni die Prioritätsgruppen bei der Impfung gegen das Corona-Virus beseitigen.

Merkel sagte: “Das bedeutet nicht, dass jeder sofort geimpft werden kann.” “Jeder kann den Impfstoff anfordern und erhält ihn je nach Verfügbarkeit”, fügte der Kanzler hinzu.

An diesem Tag bekräftigte Merkel auch ihr Versprechen, bis zum Ende des europäischen Sommers allen Deutschen einen Impfstoff anbieten zu können.

Voraussetzung für den Abschluss der Priorisierung ist jedoch, dass eine gute Anzahl von Dosen zur Verfügung steht – und das hängt von den Labors ab, die die bereits gekauften Impfstoffe anbieten. Deutschland rechnet laut Merkel im zweiten Quartal mit 80 Millionen Impfstoffdosen, davon 50 Millionen von Pfizer-BioNTech.

le (afp, ots)