logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland bestellt 8 amerikanische P-8A Pegasus, um Frankreich in Verlegenheit zu bringen

Deutschland bestellt 8 amerikanische P-8A Pegasus, um Frankreich in Verlegenheit zu bringen

Der Haushaltsausschuss des Bundestages bestätigte den Kauf von acht amerikanischen Seeaufklärungsflugzeugen vom Typ P-8A Pegasus als Ersatz für die deutschen P-3C Orions, ohne die Zukunft des deutsch-französischen MAWS-Programms zu beeinträchtigen.

Damit überträgt Berlin seinem französischen Verbündeten die volle Verantwortung für die Aufgabe oder Fortführung des europäischen Seepatrouillenflugzeugprogramms und verschafft sich gleichzeitig eine starke Position bei möglichen künftigen Industrieverhandlungen.

Im Mai 2021 gab Berlin die bevorstehende Anschaffung von fünf Boeing P-8A Poseidon-Seepatrouillenflugzeugen bekannt, die einen Teil seiner P-3C Orion aus der Canon-Ära ersetzen sollen. Für viele Beobachter bedeutete die Entscheidung das Ende des Maritime Air Warfare System (MAWS), eines 2017 von Frankreich und Deutschland gestarteten Programms, das die Atlantique 2 der französischen Marine und die P-3C der französischen Marine ersetzen sollte. Bis 2035.

Auf dem Weg zu Deutschlands Abkehr vom MAWS-Programm mit dem Erwerb der amerikanischen P-8A Pegasus

Wenige Monate später, nach der Ankündigung der Schaffung eines 100 Milliarden Euro schweren Sonderfonds zur Finanzierung des Ersatzes der Bundeswehr nach dem russischen Angriff auf die Ukraine, wurde diese Überzeugung bestärkt, als mehrere Erklärungen deutscher Beamter eine zweite Anordnung nahelegten. Sechs weitere Flugzeuge wurden in Betracht gezogen.

Bis 2028 sollen die deutschen Orions den aktiven Dienst verlassen

Für die Luftwaffe sollte es den wachsenden Bedarf im Bereich der Luftraumüberwachung und der NATO-Seepatrouillen zum Schutz der russischen Nord- und Ostseeflotte decken, insbesondere ihrer großen U-Boot-Flotte, die die Ostsee, Nordsee und die Nordsee kontrollierte Nordatlantik.

In diesem Zusammenhang schien das MAWS-Projekt, das sich jahrelang in einem halbvegetativen Zustand befand, dem Untergang geweiht. Und angesichts dieses Risikos hat Frankreich mit Studien begonnen, um ein Flugzeug auszuwählen, das seine Atlantique 2 über 2030 hinaus ersetzen könnte. Dieser Prozess wird im Rahmen des Militärprogrammierungsgesetzes 2024-2030 beschrieben, das kürzlich vom französischen Parlament verabschiedet wurde.

Siehe auch  Deutschland wechselt die Mannschaft und befördert das Debüt

Auf deutscher Seite wurde der Verzicht auf MAWS allerdings nicht offiziell erwähnt. Stattdessen bestand Berlin im Oktober 2022 offizieller darauf, dass die demnächst angeschafften P-8A Poseidon wiederum nur Zwischenlösungen als Ersatz für die ältere P-3C seien. Er sagte, die Zukunft des MAWS-Programms liege seitdem in den Händen von Paris, nachdem französische Studien durchgeführt wurden, um einen Ersatz für Atlantique 2 auszuwählen.

8 P-8A Pegasus 2,8 Milliarden Euro sollen bis 2026 die P-3C Orion der Luftwaffe ersetzen

Wir sehen die Ambitionen Berlins in diesem Bereich jetzt etwas deutlicher. Tatsächlich, Der Haushaltsausschuss des Bundestages genehmigte eine Erhöhung des Budgets für die Anschaffung deutscher P-8As. Eine Steigerung von 1,1 Milliarden Euro auf 2,8 Milliarden Euro mit dem Ziel, 8 Flugzeuge zu kaufen, drei mehr als die ursprünglich angekündigten 5, und nicht sechs, wie im März 2022 erwähnt, zusätzlich zu einem fertigen Simulator für die Ausbildung der Besatzung.

Royal Air Force P-8A Poseidon Boeing
Die Boeing P-8A wurde von 8 Luftstreitkräften auf der ganzen Welt ausgewählt, von denen 4 der NATO angehören (Deutschland, USA, Norwegen, Vereinigtes Königreich).

Bei dieser Gelegenheit stellte der Bundestag fest, dass mit diesen 8 Flugzeugen lediglich eine temporäre Flotte gebildet wurde, die auf die Indienststellung der MAWS im Jahr 2035 wartet. Jetzt“.


Logo Torverteidigung 70

Der Rest dieses Artikels ist Abonnenten vorbehalten

Klassische Signaturen Zugriff gewähren Alle Artikel, werbefrei, Analysen und Zusammenstellungen in Flash Ab 1,99 €.

Premium-Abonnements Geben Sie auch Zugriff Artikel, die älter als zwei Jahre sind Auch in der Akte Erweiterte Suchwerkzeuge Und Kostenlose Veröffentlichung von zwei Pressemitteilungen oder Stellenangeboten pro Monat in der Kategorie Partner (+ Social Networks Push / Bewerbung).