logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Verschwinden von 2,5 Millionen Tonnen Uran in Libyen – Global

Das Verschwinden von 2,5 Millionen Tonnen Uran in Libyen – Global

Die Entdeckung ist das Ergebnis einer Untersuchung der Internationalen Atomenergiebehörde, die sich dafür einsetzt, zu verstehen, wie Uran verschwindet.

2,5 Millionen Tonnen Natururan sind in Libyen verschwunden, in einem Gebiet, das nicht von der Regierung des Landes kontrolliert wird, so die Internationale Atomenergiebehörde, eine Organisation der Vereinten Nationen.

Der Atomaufsichtsbeamte berichtete an diesem Mittwoch über seine Entdeckung, welche Staaten einen Sitz in der Organisation haben, durch eine Erklärung, zu der Reuters Zugang hatte.

In der Notiz heißt es, dass Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde „das Verschwinden von etwa 2,5 Millionen Tonnen Uran festgestellt haben“.

Nach Angaben der Organisation gab es Aufzeichnungen darüber, dass diese Materialien am Standort gelagert wurden.

In dem einseitigen Dokument garantiert die IAEA, dass sie die notwendigen Schritte unternehmen wird, um die fehlenden Materialien zu finden und zu verstehen, warum sie nicht mehr an dem betreffenden Standort gelagert werden.

Diese Entdeckung ist das Ergebnis einer Felduntersuchung durch Inspektoren der Atomenergie der Vereinten Nationen, die verzögert wurde, weil die damaligen Sicherheitsanforderungen nicht erfüllt wurden.

2003 gab Libyen, damals noch unter der Führung von Muammar Gaddafi, sein Atomwaffenprogramm auf. Das Land durchlebt eine Zeit politischer Turbulenzen und wartet auf Wahlen, um die Übergangsregierung zu ersetzen, die 2021 mit Unterstützung der Vereinten Nationen an die Macht kam. Die Wahl sollte im Dezember dieses Jahres stattfinden.

Siehe auch  Norwegen schließt sich den Ländern an, die Leopard-2-Panzer nach Kiew liefern