logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das geologische Geheimnis des afrikanischen Auges, das nur vom Weltraum aus gesehen werden kann

Das geologische Geheimnis des afrikanischen Auges, das nur vom Weltraum aus gesehen werden kann

Wissenschaftler haben noch nicht entdeckt, was die Federstruktur, auch Auge Afrikas genannt, gebildet hat, eine mysteriöse geologische Formation mitten in der Sahara

23. Januar
2024
– 21:15 Uhr

(Aktualisiert am 24.01.2024 um 00:15)

Wenn Sie die Möglichkeit haben zu reisen Deserto do Sara In der Region Mauretanien können Sie das Auge Afrikas sehen, ein Gebiet mit einem Durchmesser von 50 Kilometern, das eine Reihe kreisförmig angeordneter felsiger „Wellen“ enthält. Das geologische Rätsel hat alles hervorgebracht, von Verschwörungstheorien bis hin zu zahlreichen wissenschaftlichen Hypothesen, aber es gibt noch keine endgültige Lösung. Aufgrund ihrer Größe kann man sie nur bedingt aus einem Flugzeug oder, in ihrer ganzen Pracht, aus dem Weltraum bewundern.

Foto: USGS/Unsplash/Canaltech

Es ist wahrscheinlich, dass seine Entstehung durch einen Prozess namens … erfolgte. Geologische Dobrawodurch eine symmetrische konvexe Linie entsteht – eine Art „Ausbuchtung“ von Die geologischen Schichten der Erde, mit dem Neuesten oben. Das Auge Afrikas wurde 1965 von den Astronauten des Projekts Gemini als Bezugspunkt bei seiner Entdeckung genutzt. Lange Zeit wurde angenommen, dass es sich bei dem Krater, der auch Richat-Struktur genannt wird, um einen Asteroideneinschlagskrater handelt. Das ist weit von der Wahrheit entfernt.

Was hat das Auge der Wüste geformt?

Geologische Daten Dies weist darauf hin, dass die Sedimentgesteine ​​der zentralen Kuppel des Bauwerks aus dem Ende des Proterozoikums stammen, dem zweitältesten Zeitalter auf dem Planeten, vor einer Milliarde bis 542 Millionen Jahren. Es gibt Leute, die glauben, dass die felsigen Überreste aufgrund ihrer kreisförmigen Form die Ruinen des verlorenen Atlantis wären, wie Platon den Kontinent beschrieb, aber es gibt keine Beweise dafür.

Siehe auch  Wasserstoff: Toyota verspricht 50 % günstigere Zellen!

 

Damit die Rishat-Struktur durch eine geologische Falte entsteht, müssen tektonische Kräfte auf einer Seite wirken und das Sedimentgestein zusammendrücken – wenn das Gestein kalt ist, bricht es, wenn es jedoch heiß genug ist, verbiegt es sich. Ein in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlichter Vorschlag Zeitschrift für afrikanische Geowissenschaften Aber 2014 habe ich etwas völlig anderes vorgeschlagen.

In der Studie stellten Wissenschaftler der Universität Quebec das Vorhandensein von… fest. VulkangesteinDies könnte ein Hinweis darauf sein, dass geschmolzene Metalle an die Oberfläche freigesetzt werden und die Form einer Kuppel annehmen. Nach dem Aushärten wäre die Struktur erodiert, bis nur noch die Felsringe übrig blieben, die wir heute sehen. Das schlugen die Forscher auch vor Der Zerfall des Superkontinents Pangäa Es hätte zur Entstehung der Vulkane und tektonischen Veränderungen beigetragen, die für dieses Phänomen verantwortlich sind.

Das Auge Afrikas wurde in den 1960er Jahren entdeckt, interessiert Geologen aber bis heute weiterhin (Bild: NASA/GSFC/MITI/ERSDAC/JAROS)

Das Auge Afrikas wurde in den 1960er Jahren entdeckt, interessiert Geologen aber bis heute weiterhin (Bild: NASA/GSFC/MITI/ERSDAC/JAROS)

Foto: ChannelTech

Das Auge Afrikas besteht aus einer Mischung von Sediment- und Eruptivgesteinen und seine Oberfläche besteht aus feinem Rhyolith und grobkristallinem Gabbro, die durch hydrothermale Aktivität verändert wurden. Entlang der Ringe wurden Metalle gefunden, die unterschiedlich schnell erodiert waren und sehr unterschiedliche Farbmuster in der gesamten Struktur hinterließen. Scharfe, scharfkantige Stücke grobkörnigen Sedimentgesteins tragen zur weiteren Färbung des Ortes bei.

Das Zentrum der Kuppel enthält eine Schicht aus Kalkstein und Dolomit mit Hohlräumen von bis zu 1 km Durchmesser, Ringwällen und alkalischem Vulkangestein. Seit Geologen die Richat-Struktur entdeckt haben, ist es eine Herausforderung, das Geheimnis ihres Aussehens zu lüften, für das es keine wissenschaftlich befriedigende Erklärung gibt. Im Jahr 2022 wurde es zu einem der ersten 100 geologischen Kulturerbestätten, die von der International Union of Geological Sciences (IUGS) anerkannt wurden.

Quelle: Zeitschrift für afrikanische Geowissenschaften, Internationale Union der Geologischen Wissenschaften, Geologie, ZME-Wissenschaften

Im Trend von La Canaltech: