logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Dengue-Bulletin bestätigt 8.441 neue Fälle und sieben weitere Todesfälle in Paraná

Das Dengue-Bulletin bestätigt 8.441 neue Fälle und sieben weitere Todesfälle in Paraná

Der wöchentliche Dengue-Bericht, der am Mittwoch (14) vom State Department of Health (Sesa) veröffentlicht wurde, verzeichnet 8.441 neue Fälle und sieben weitere Todesfälle aufgrund der Krankheit in Paraná. Die Gesamtzahl für die Saisonperiode 2023/2024, die im Juli letzten Jahres begann, beträgt 37.516 bestätigte Fälle.

Die sieben neuen Todesfälle ereigneten sich vom 11. bis 27. Januar in Antonina, Marilos, Arabungas, Paranafi, Abucarana (2) und Londrina. Es sind drei Frauen und vier Männer im Alter zwischen 24 und 75 Jahren. Insgesamt verzeichnete Parana 15 Todesfälle aufgrund der Krankheit.

Der 23. epidemiologische Bericht, der von Sesa Environmental Surveillance veröffentlicht wurde, zählte außerdem 111.147 Meldungen, 26.397 untersuchte Fälle und 42.397 ignorierte Fälle.

Die Gesundheitszonen mit den meisten bestätigten Dengue-Fällen sind die 16. Zone von Abucarana (9.331), die 14. Zone von Paranavi (3.379), die 17. Zone von Londrina (3.353), die 22. Zone von Ivaipura (3.246) und die 10. Zone von Cascavel (3.095).

Die Gemeinden mit der höchsten Anzahl an Bestätigungen sind Abucarana (6.707), Londrina (2.718), Ivaipura (1.841), Maringa (1.755), Paranavay (1.583), Jandaya do Sul (1.207) und Santa Isabel do Oeste (1.117).

Staatssekretär für Gesundheit, Beto Brito, betonte, dass sich der Staat dafür einsetze, die Ausbreitung der Fälle an mehreren Fronten einzudämmen, von der Entsendung spezialisierter Teams in die Kommunen bis hin zur Reaktivierung des intersektoralen Dengue-Ausschusses des Staates. „Allerdings brauchen wir Einigkeit, um diesen Kampf zu gewinnen. Mücken konzentrieren sich oft auf häusliche Gebiete und das Bewusstsein dafür ist unerlässlich, um die Anstrengungen in diesem Kampf zu bündeln.“

Symptome Dengue-Fieber wird durch den Stich einer weiblichen Mücke übertragen Ägyptische Tempel mit dem Virus infiziert. Die Symptome können innerhalb von 15 Tagen auftreten.

Siehe auch  Eine Studie ergab, dass Typhus resistenter gegen Antibiotika ist und sich ausgebreitet hat

Normalerweise ist die erste Manifestation der Krankheit eine hohe Temperatur (39 °C bis 40 °C), die zwei bis sieben Tage anhält, begleitet von Kopfschmerzen, Schwäche und Schmerzen im Körper, in den Gelenken und im Augenhintergrund. Es können Flecken im Gesicht, Rumpf, Armen und Beinen auftreten. Es kann auch zu Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen kommen.

Chikonia und Zika Das Bulletin enthält auch Daten über Chikungunya im Bundesstaat. Derzeit gibt es in Paraná 57 bestätigte Fälle, von denen 41 einheimisch sind (bei Infektion in der Wohngemeinde). Darüber hinaus werden 190 Fälle untersucht und es liegen 519 Meldungen vor.

Seit Beginn dieses Zeitraums gab es keine bestätigten Fälle einer Zika-Virus-Infektion. Es wurden 64 Meldungen registriert.

Das vollständige Bulletin kann eingesehen werden Hier. Weitere Informationen finden Sie unter Hier.