logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Brustkrebs betrifft auch Männer

Brustkrebs betrifft auch Männer

Brustkrebs tritt nicht nur bei ihnen auf, obwohl er in den meisten Fällen auf diese Weise behandelt wird. Biologisch gesehen sind Frauen aus mehreren Gründen anfälliger für die Krankheit.

Es wird geschätzt, dass auf 100 diagnostizierte Frauen nur ein Mann weltweit für 1 % der Brustkrebsfälle verantwortlich ist. Die Opfer sind in der Regel älter, über 60 Jahre alt und haben neben Eierstockkrebs bei beiden Geschlechtern eine Familienanamnese.

Einige Faktoren erklären, warum das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, geringer ist. Der Hauptgrund ist das Fehlen der Eierstöcke, die jeden Monat hohe Mengen an Östrogen produzieren, was sich auf weibliche Merkmale wie den Menstruationszyklus auswirkt.

Obwohl es sich um ein weibliches Hormon handelt, ist der Spiegel bei Männern immer noch niedrig, und wenn es im Übermaß vorhanden ist, kann es Probleme verursachen. Eine hohe Produktion kann auch aus anderen Gründen auftreten, beispielsweise durch Schilddrüsenerkrankungen, Leberfunktionsstörungen, Fettleibigkeit, Hormonbehandlungen und das Klinefelter-Syndrom, eine genetische Erkrankung. Ein weiterer Faktor ist eine von den Eltern vererbte genetische Mutation, die das Risiko um bis zu 40 % erhöht.

Zu den Anzeichen können eine Brustvergrößerung, ein Knoten, ein Zurückziehen der Brustwarze, Schmerzen und Ausfluss gehören, was darauf hindeutet, dass ein Facharzt aufgesucht werden muss.

So entdeckte Alexandre Soares da Silva, dass er Krebs hatte. Als er seine Frau zu einer Mammographie begleitete, fand er ein Blatt Papier, das die Realität des Mannes erklärte, was ihm Angst machte. Als sie zu Hause ankam, beschloss sie, eine Selbstuntersuchung durchzuführen, wie in der Packungsbeilage beschrieben, und bemerkte einen bohnengroßen Knoten in ihrer linken Brust, der schnell wuchs.

Siehe auch  BNDES investiert 30 Millionen R$ in einen von Fiocruz – Diário Regional entwickelten Impfstoff gegen Covid-19

Zunächst musste er sich zwei Operationen unterziehen, bevor er in die onkologische Klinik eingeliefert wurde und mit einer ergänzenden Behandlung begann: einer erneuten Operation und Strahlentherapie. Nach dieser Operation begann er, sich halbmonatlichen Untersuchungen zu unterziehen, bis festgestellt wurde, dass die Krankheit wieder auftrat, was die Notwendigkeit eines neuen Eingriffs anzeigte. Derzeit ist die Situation unter Kontrolle.

Daher ist es wichtig, Ihren Körper zu kennen. Eine schnelle Diagnose gewährleistet eine aggressivere Behandlung und verringert das Risiko einer Metastasierung und eines eventuellen Todes des Patienten.