logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Brasilien könnte im Jahr 2024 bis zu 4,2 Millionen Fälle von Dengue-Fieber verzeichnen – Observer

Brasilien könnte im Jahr 2024 bis zu 4,2 Millionen Fälle von Dengue-Fieber verzeichnen – Observer

Brasilien hat in diesem Jahr bereits mehr als 217.000 wahrscheinliche Dengue-Fälle registriert und könnte bis Ende 2024 bis zu 4,2 Millionen Fälle verzeichnen, stellte das brasilianische Gesundheitsministerium am Dienstag fest.

Bei einem Treffen zwischen Vertretern der Nationalen Arbovirus-Kammer, des Nationalen Rates der Gesundheitssekretäre (Conass) und des Nationalen Rates der kommunalen Gesundheitssekretäre (Conasems) zitierte Agência Brasil: Die brasilianischen Gesundheitsbehörden schätzten, dass die Dengue-Fälle im Land zwischen 1.462.310 und 4.225.885 liegen könnten. dieses Jahr.

Im ersten Monat des Jahres wurden 217.841 wahrscheinliche Fälle entdeckt, 15 Todesfälle bestätigt und 149 wurden untersucht. Die vorherige Zählung, die die ersten drei Wochen des Jahres umfasste, ergab, dass das Land 12 Todesfälle und 120.874 wahrscheinliche Fälle verzeichnete.

Im Jahr 2023 verzeichnete Brasilien mehr als 1,6 Millionen Krankheitsfälle, mehr als ein Fünftel aller weltweit gemeldeten Fälle, und 1.094 Todesfälle, ein historischer Rekord.

Die brasilianische Regierung hat die Liste der Städte veröffentlicht, die den Dengue-Impfstoff erhalten werden. Insgesamt sind etwa 500 Städte in 16 Bundesstaaten für die Impfung gelistet, wobei zunächst Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren Vorrang haben sollten, da sie zu der Bevölkerung mit der höchsten Zahl an Krankenhauseinweisungen aufgrund der Krankheit gehören.

Kneipe • Lesen Sie weiter unten

Das Land rechnet damit, im Jahr 2024 bis zu 6,2 Millionen Dosen des japanischen Dengue-Impfstoffs zu erhalten. Da es sich jedoch um eine Impfung handelt, die zwei Dosen des Impfstoffs erfordert, deckt diese Menge nur 3,1 Millionen Menschen ab und reicht nicht aus, um die aktuelle Explosion zu bewältigen Fälle. .

Das Ministerium erklärte in einer Erklärung zur öffentlichen Impfung gegen Dengue-Fieber, die im kommenden Februar im Land beginnen wird, dass während der Regenzeit und bei hohen Temperaturen sowie im Lichte der Warnung der Weltgesundheitsorganisation vor der Zunahme von Arboviren aufgrund von Angesichts des Klimawandels infolge des Wetterphänomens El Niño wird eine Koordinierung vorgenommen. Eine Reihe von Aktivitäten zur Vorbereitung auf die Dengue-Saisonalität im Jahr 2024.

Siehe auch  Drei Stadtteile konzentrieren sich auf die meisten Dengue-Ausbrüche in Jaraguá do Sul

El Niño ist ein natürliches Klimaphänomen, das mit steigenden Oberflächentemperaturen im tropischen Zentral- und Ostpazifik einhergeht, aber Auswirkungen auf die ganze Welt hat.

Die Auswirkungen dieses Phänomens werden durch steigende Temperaturen in Amerika verstärkt, was letztlich die Vermehrung der Dengue-Fieber übertragenden Mücke Aedes aegypti erleichtert.