logistic ready

Fachportal für Intralogistik

BMW wird die Kohlendioxidemissionen bis 2030 um mehr als 200 Millionen Tonnen senken

Der deutsche Automobilhersteller gibt eine Umwelt- “Roadmap” für das nächste Jahrzehnt heraus

BMW hat sich zum Ziel gesetzt, die Kohlendioxidemissionen “bis 2030 auf über 200 Millionen Tonnen” zu senken. Das Ziel des deutschen Automobilherstellers, Treibhausgase zu reduzieren, ist Teil der Strategie für nachhaltige Mobilität, die auf der Hauptversammlung der Gruppe vorgestellt wird.

Am Beispiel Münchens behauptet BMW, dass diese Reduzierung von mehr als 200 Millionen Tonnen Kohlendioxid dem jährlichen Emissionsvolumen einer Stadt mit mehr als einer Million Einwohnern entspricht, multipliziert mit mehr als dem 20-fachen.

Kneipe

Wie der Vorsitzende der BMW AG, Oliver Zibs, erklärte, wird die Erreichung dieses Ziels dazu beitragen, den CO2-Fußabdruck ihrer Fahrzeuge während ihres gesamten Lebenszyklus zu verringern, sei es im Hinblick auf die Rohstoffgewinnung und das Recycling am Ende des Zyklus durch die Produktion und Verwendung dieser.

„Ein umweltfreundliches Auto wird nicht nur mit grüner Energie hergestellt. Wir müssen unsere Fahrzeuge so gestalten, dass sie vom ersten Tag der Entwicklung an nachhaltig sind: um die Menge der für ihre Herstellung verwendeten Materialien zu reduzieren und vor allem die Wiederverwendung und das Recycling aus dem zu planen Angesichts steigender Rohstoffpreise ist dies nicht nur ein Umweltgebot, sondern auch ein kommerzielles Gebot. “

Kneipe

Die Anwendung der “anspruchsvollen Technologie”, auf die sich diese Ziele implizit beziehen, verläuft auf dem Weg der Kreislaufwirtschaft, der aus einer umfassenden BMW-Perspektive zur Reduzierung des Rohstoffverbrauchs vier Hauptkonzepte in seinem Ansatz haben wird: “umdenken”;; “verringern”;; “Wiederverwendung”e “Recycling”.

Kneipe

Angesichts des Anstiegs der Rohstoffkosten und der Verknappung natürlicher Ressourcen beabsichtigt die deutsche Marke, den Anteil an Sekundärmaterialien wie recyceltem Stahl, Kunststoff und Aluminium “erheblich zu erhöhen”.

READ  Der Druck steigt, das Patent für COVID-19-Impfstoffe auszusetzen

Die Rolle, die Hochvoltbatterien spielen werden, wird auf diesem Weg angesichts des von ihrer Herstellung angegebenen Energiebedarfs von grundlegender Bedeutung sein. BMW möchte die CO2-Belastung mit der aktuellen Gen5-Technologie um weniger als die Hälfte reduzieren – sowohl in Bezug auf Zellen als auch auf Batterien insgesamt im Hinblick auf die Annahme von Sekundärmaterialien.

Das Konzept einer Kreislaufwirtschaft beinhaltet auch ein Konzept Kreisförmiges Design Denken Sie an das Recycling, denn die Verwendung von Sekundärmaterialien folgt dem Demontageprozess, wenn das Fahrzeug das Ende seines Lebenszyklus erreicht.

Kneipe

Im Hinblick auf eine schnelle und kostengünstige Demontage sollte die Konstruktion beispielsweise bereits beinhalten, dass Materialien zum einfachen Entfernen und ohne Mischen von Materialien im Wege des Recyclings nicht zusammengeklebt werden.

BMW geht davon aus, dass seine Ziele “ehrgeiziger” sind, den globalen Temperaturanstieg auf zwei Grad Celsius bei zwei Grad Celsius zu begrenzen, und gibt an, dass seine Produktion seit Ende 2020 von “100 Prozent grüner Energie” angetrieben wird, und bestätigt dies die “erhebliche Emission” der Reduzierung “- einschließlich Geschäftsautos und Geschäftsreisen – das wird bedeuten Ab 2021 sind alle Produkte der BMW Group, einschließlich aller Werke weltweit, vollständig kohlenstofffrei..

Kneipe

Die bis 2030 festgelegten Ziele zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen einschließlich des Zyklusendes sind folgende:

Reduzierung des Kohlendioxids bis 2030 Klimakorrespondenz
Produktion und Anlagen -80% für jedes Fahrzeug Ehrgeizigeres Ziel von 1,5 ° C.
Lieferanten Mindestens -20% für jedes Fahrzeug 1,75 ° C Ziel
Bühne benutzen Mehr als -40% pro Fahrzeug / km Zielen Sie mit einem Abstand zwischen 1,5 ° C und 1,75 ° C.
Der gesamte Lebenszyklus Weniger -33% pro Fahrzeug Zielen Sie mit einem Abstand zwischen 1,5 ° C und 1,75 ° C.
READ  NS-Verbrechen: Die Nacht des Penzberg-Massakers | Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland DW

Kneipe

Mit der Erkenntnis, dass Prof. “Der Hauptpunkt bei der Dekarbonisierung der individuellen Mobilität und der wichtigste Faktor bei der Reduzierung von Kohlendioxid während der Nutzungsphase ist die enorme Beschleunigung der Elektromobilität.”BMW kündigt die Ankunft von “fünf vollelektrischen Modellen später in diesem Jahr” an: dem BMW i3, Mini SE; BMW iX3; BMW iX und BMW i4.

Mit dabei sind “in den kommenden Jahren” die elektrischen Versionen des BMW 5er und X1 sowie der 7er und der Nachfolger des Mini Countryman.

“Im Jahr 2023 wird die BMW Group in rund 90 Prozent der bestehenden Marktsegmente mindestens ein vollelektrisches Modell auf der Straße haben.”

Bis 2025 sagt die deutsche Gruppe, dass dies der Fall sein wird “Steigerung des Absatzes von Elektromodellen um durchschnittlich über 50 Prozent pro Jahr – mehr als das Zehnfache der Anzahl der im Jahr 2020 verkauften Einheiten.” Prognosen zufolge machen die weltweiten Verkäufe im Jahr 2030 bereits “mindestens 50 Prozent der Elektroautos” aus – und zu diesem Zeitpunkt gäbe es kein Modell ohne mindestens eine Elektroversion, wenn man die Autobahn verlässt. Zehn Millionen vollelektrische BMW Autos im nächsten Jahrzehnt.

Kneipe

Kneipe