logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Biden will das Quartett als Bollwerk der Demokratie gegen China stärken – O Journal Económico

Der US-Präsident hat den ersten Vierer-Gipfel des Quartetts genutzt, um es als Bollwerk der Demokratie gegen ein China zu festigen, das zunehmend darauf aus ist, eine dominierende Stellung in der Welt zu beanspruchen.

Das Quartett, bestehend aus Indien, Australien, Japan und den USA, wurde 2007 gegründet und ruhte jahrelang, bis Joe Biden beschloss, es mit dem ersten virtuellen Treffen ihrer Staats- und Regierungschefs im März dieses Jahres wiederzubeleben.

Am Treffen im Weißen Haus am Freitag nahmen Biden, der australische Premierminister Scott Morrison, der Japaner Yoshihide Suga und der Indiens Narendra Modi teil.

Zu Beginn des Treffens beschrieb Biden das Quartett als eine Gruppe von Ländern, die eine ähnliche Vision der Welt teilen, und sagte mit besonderem Nachdruck: „Wir sind vier Demokratien mit einer langen Geschichte der Zusammenarbeit. Wir wissen, wie es geht Dinge, und wir sind bereit, Herausforderungen zu meistern.”

Suga seinerseits sah bei seinem jüngsten Besuch im Weißen Haus als japanischer Premierminister das Treffen des Quartetts als Ausdruck der starken Solidarität zwischen den vier Nationen und seines “festen Engagements für eine gemeinsame Vision für ein freies Indien”. Und öffne den Pazifik.”

Morrison wiederholte auch dieses Streben nach einem Indopazifik “frei von Zwang, in dem die souveränen Rechte aller Nationen respektiert werden und in dem Streitigkeiten in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht friedlich beigelegt werden”.

Der Australier erwähnte China und seinen Aufstieg in dieser Region nicht, trug aber zu Bidens Wahrnehmung der Welt als Kampf zwischen Demokratien und autoritären Regimen bei.

Darüber hinaus sprach Modi von seinem Wunsch, die von Quad auf seinem ersten Gipfel im März eingegangene Verpflichtung zu bekräftigen: bis 2022 1 Milliarde Dosen eines Covid-19-Impfstoffs in ganz Asien zu liefern.

Siehe auch  Französische und deutsche Militärflugzeuge evakuieren Menschen aus Kabul

Der Gipfel findet nur eine Woche nach der Vorstellung des neuen indopazifischen Verteidigungsbündnisses mit Australien und Großbritannien statt.

Sowohl dieses neue Verteidigungsbündnis als auch das diplomatische Treffen vom Freitag zeigen, dass Biden die Indopazifik-Region als Arena sieht, in der Washington und Peking um die globale Vorherrschaft kämpfen.