logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Biden testet erneut positiv auf Covid-19 und kehrt in die Isolation zurück

Der zuständige Arzt teilte am Samstag mit, dass US-Präsident Joe Biden erneut positiv auf Covid-19 getestet wurde und in die Isolation zurückkehren wird, obwohl er keine neuen Symptome entwickelt hat und bei guter Gesundheit ist.

Kevin O’Connor sagte in einer Erklärung des Weißen Hauses, dass der neue positive Test mit den Wirkungen des oralen antiviralen Medikaments Baxolvid korrelieren wird, das Biden fünf Tage lang eingenommen hat, um die Symptome der Covid-19-Krankheit zu bekämpfen. Für den Arzt des US-Staatsoberhauptes könnte dieses Medikament einen „Rückfalleffekt“ haben, wie es in Joe Bidens Fall wäre.

Nachdem die Tests am 21. Juli mit „sehr leichten Symptomen“ positiv ausgefallen waren, wurde der Beamte am Mittwoch aus dem Krankenhaus entlassen.

Kevin O’Connor erklärte, dass Joe Biden später am Dienstagabend und dann am Mittwochmorgen sowie am Donnerstagmorgen und am Freitagmorgen negativ getestet wurde, was auf einen „positiven“ Rückfall hinweist.

O’Connor sagte, der 79-jährige US-Präsident zeige keine neuen Symptome und fühle sich „sehr gut“. Der Arzt fügte hinzu, dass Biden zum Schutz „derer um ihn herum“ in die Isolation zurückkehren werde. Und da er keine neuen Symptome hat, wird der Staatschef die Behandlung auch nicht wieder aufnehmen, obwohl er noch unter Beobachtung steht.

Der US-Führer wurde vollständig gegen Covid-19 geimpft, nachdem er bereits zwei Auffrischungsdosen erhalten hatte.

Als er am Mittwoch erneut öffentlich auftrat, nutzte Joe Biden die Gelegenheit, um die Amerikaner zu ermutigen, sich mit Auffrischungsdosen zu impfen, in einer Zeit, in der das Land einen Anstieg der Infektionen durch die BA.5-Variante erlebt.

Siehe auch  Covid-19: Portugal ist das elfte europäische Land mit der niedrigsten Zahl neuer täglicher Fälle pro Million Einwohner - Nachrichten

Insbesondere zwischen dem 25. Juni und dem 25. Juli nahmen die Fälle landesweit mit einer durchschnittlichen Rate von 4% zu, wobei die Infektionsraten laut US-Gesundheitsbehörden in einigen Bundesstaaten wie North Dakota und Georgia anstiegen.

In den Vereinigten Staaten, wo Impfstoffe kostenlos sind, erhielten nur 67,2 % der Bevölkerung zwei Dosen des Medikaments, während 48,2 % eine Auffrischimpfung erhielten.