logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Barcelona und Lyon debütierten mit einer deutlichen Niederlage in der Gruppenphase der Women’s Champions League

Barcelona und Lyon debütierten mit einer deutlichen Niederlage in der Gruppenphase der Women’s Champions League

Am Dienstagnachmittag begann die Gruppenphase der Women’s Champions League. In den Gruppen eins und zwei wurden vier Spiele ausgetragen und die Traditionsmannschaften des Wettbewerbs enttäuschten nicht. Barcelona, ​​​​Lyon und Frankfurt gewannen ihre Spiele und feierten sein Debüt auf dem rechten Fuß.

Zwei Matches eröffneten die erste Duellrunde. In der ersten Gruppe qualifizierte sich Frankfurt für Schweden gegen Rosengard und konnte nach einem 2:1-Sieg die drei Punkte herausfahren. Pawlik erzielte in der ersten Halbzeit den ersten Treffer und Donst erzielte am Ende der zweiten Halbzeit das zweite Tor der Saison. .Deutsche Nationalmannschaft. Shug bremste sogar die Heimmannschaft aus, als die Lichter ausgingen.

In der zweiten Gruppe empfing St. Pölten (Österreich) Brann, verlor aber mit 1:2. Ingesvik erzielte den ersten Treffer für die Gäste und Mikolajova ließ alles beim Alten, doch Anasi erzielte den Siegtreffer für den norwegischen Klub.

Die beiden Hauptspiele der Tour wurden kurz danach ausgetragen. Barcelona, ​​​​der amtierende Meister, traf in Spanien auf Benfica (Portugal) und gewann in der Gruppe A mit 5:0 und ging damit an die Spitze. Alexia Putellas (2x), Aitana Bonmatti (2x) und Ochola erzielten die Tore zum Sieg der katalanischen Mannschaft.


In der zweiten Gruppe besiegte Lyon, der größte Gewinner der Europameisterschaft, Slavia Braga. Selbst in der Tschechischen Republik zeigten die Franzosen keine Gnade mit ihren Gegnern und besiegten sie mit 9:0, wobei Dabritz, Van de Donk, Gil (2x), Le Sommer, Diagne (2x), Hegerberg und Magri Tore erzielten.

In der nächsten Runde der Women’s Champions League reist Barcelona nach Deutschland, um am 22. November (Mittwoch) um fünf Uhr abends (brasilianische Zeit) gegen Frankfurt anzutreten. Lyon wiederum empfängt St. Pölten, am selben Tag, aber kurz davor, um 14:45 Uhr.

Siehe auch  Bruno Fernandes wurde als eine der drei „Schlangen“ von Manchester United identifiziert.