logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Auf dem Parallelmarkt gibt es auch über WhatsApp – Saúde ein Angebot an Impfstoffen fragwürdigen Ursprungs

Brasilia – Inmitten eines globalen Konflikts um Covid-19-Impfstoffe ist es möglich, über WhatsApp einen Vorschlag für 20 Millionen Dosen der Impfstoffform zu erhalten. Oxford AstraZenecaFür 4 EUR pro Einheit (ca. 26,5 BRL). Der Preis- und Lieferplan innerhalb von 30 Tagen ist besser als der, den die Bundesregierung in den großen Verhandlungen erhalten hat. Das goldähnliche Angebot garantiert jedoch keine Lieferung oder Billigung durch den Hersteller: Es ist ein Bild des Parallelimpfstoffmarktes und warnt vor dem Risiko eines Staatsstreichs.

Die Menge an Dosen, die eine Stadt von der Größe von São Paulo befestigen könnte, wurde vorgeschlagen Estadaw Von der deutschen Firma GB Trading, die Handschuhe, Masken und Gelalkohol online verkauft. Voraussetzung ist, dass die Hälfte des Betrags im Voraus bezahlt wird. Nachdem er dem Verkäufer Beweise dafür vorgeworfen hatte, dass der Kauf sicher war, mied der Verkäufer, wurde wütend und bestritt, betrügerisch zu sein.

Schauen Sie sich das übersetzte Snippet aus WhatsApp-Verhandlungen an:

Sie sind: Tatsächlich brauchen wir Dosen für mindestens 10 Millionen Menschen. Wenn wir also einen Janssen-Impfstoff verwenden, gibt es 10 Millionen Dosen. Aber wenn es nötig ist ..

GB Deutsche Handelsgesellschaft: Ja, zwei Dosen. Standardmarke Covid-19 Vaccine (AZD 1222) – AstraZeneca. Der Preis beträgt 4 Euro pro Mahlzeit.

Sie sind: Ja. Was ist die Wartezeit? 20 Millionen Dosen.

GB Deutsche Handelsgesellschaft: Zahlungsbedingungen 50% im Voraus und 50% nach Lieferung (Dosierung).

Sie sind: 20 Millionen Dosen.

GB Deutsche Handelsgesellschaft: 21 Tage für die Lieferung.

Obwohl karikiert, zog die Show Christian Faria an, den Unternehmer im dreifachen Stromvermietungsgeschäft in Vila Velha (Spanien). Er suchte mehrere Monate im Internet nach Impfstofflieferanten, gab den Vorschlag von GB Trading an das Gesundheitsministerium weiter und traf sich im Februar sogar mit dem Premierminister. Bei diesem Treffen machte er ein Angebot von einem anderen Partner, jedoch mit Dosen desselben Herstellers. Ende März wurde Faraya Ziel einer Untersuchung der Bundespolizei (PF), die speziell auf die Übergabe gefälschter Dokumente in diesen Verhandlungen abzielte. Der Geschäftsmann bestreitet die Anklage.

Der Parallelmarkt für Hersteller gewinnt mit einer starken Lobbygruppe an Dynamik, um den Kauf von Impfstoffen durch den privaten Sektor flexibler zu gestalten. Das Thema wurde am 7. Tag beim Abendessen von Präsident Jair Bolsonaro mit den Geschäftsleuten an den Esstisch gebracht. Die Justiz hat zugestimmt, dass Einkäufe getätigt werden müssen, ohne dass das gesamte Volumen an SUS gespendet werden muss, während Prioritätsgruppen gemäß den Anforderungen von geimpft werden Recht.

Bereits zugelassene Impfstoffhersteller in Brasilien geben an, nur an das Gesundheitsministerium und an Initiativen wie die Covax-Einrichtung zu verkaufen, ein Konsortium unter der Leitung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Frage, die gestellt werden sollte, lautet: Wovon kaufen? Seriöse Unternehmen werden sich nur den Regierungen präsentieren, selbst aus dem Grund, dass die Regierungen den potenziellen gegenteiligen Effekt annehmen “, sagt Sindusfarmas Präsident Nelson Mussolini, der die größten Pharmaunternehmen des Landes vertritt. Er sagte, er habe Geschäftsleute davon abgehalten, nach Dosen zu suchen.

READ  Das Verbrauchervertrauen in Deutschland wird voraussichtlich im Mai sinken

Trotz des Auftretens der Hersteller suchen Unternehmer jeder Größe sowie Bürgermeister und Bürgermeister über Zwischenhändler nach Impfstoffen. Nach Angaben der Verkäufer, die zuvor gesucht haben EstadawBisher ist es niemandem gelungen, den Trank zu importieren. In einem verdeckten Versuch, die Impfstofflinie zu überspringen, erhielten Geschäftsleute aus Minas Gerais laut Verdacht der Bundespolizei anstelle der Pfizer-Immunität einen Impfstoff.

Im Januar, als die Europäische Union AstraZeneca wegen verspäteter Abgabe von Dosen in Rechnung stellte, verhandelten brasilianische Geschäftsleute über den Kauf von 33 Millionen Impfstoffen dieser Form für 23,8 USD pro Impfstoff (134,1 R $). Die Bundesregierung unterstützte den Kauf, verlangte jedoch, dass ein Teil des Stücks an SUS gespendet wird. Der Deal lief trotz der Verpackung nicht gut. Sowohl AstraZeneca als auch der von den Unternehmern als Gesprächspartner ernannte Blackrock-Investmentfonds bestritten die Existenz von Dosen und Verhandlungen.

Ein Verkäufer in Sao Paulo behauptet, Dosen von chinesischem Cinofac und Cinopharm zu haben, will sich aber nicht ausweisen, um Estadaw Das eröffnete Verhandlungen mit etwa fünf Geschäftsleuten und Vertretern des Vereins. Die Gespräche sind nicht vorangekommen. Er berechnet zwischen 53 USD (298,6 R $) und 58 USD (326,78 R $) pro Dosis und sagt, dass die Stücke zu den Einsätzen eines großen chinesischen Unternehmens gehören. Auf eine Frage zu dem Fall antwortete die chinesische Botschaft, dass dem mutmaßlichen Dosierungsanbieter und Vertreter von Sinovac und Sinopharm “nicht vertraut werden kann”. Der Verkäufer sagte jedoch, er setze die Verhandlungen fort, werde jedoch vor Abschluss des Kaufs die Genehmigung der chinesischen und brasilianischen Regierung einholen.

Der frühere Manager von Anvisa, Evo Bukaresky, ist misstrauisch gegenüber der Mobilisierung von Unternehmen. Ich bezweifle, dass ein Labor den privaten Sektor begünstigen wird. Oder werden Sie aggressive Auktionen durchführen und überteuerte Dosen generieren? Warum investieren sie nicht in die Herstellung von Arzneimitteln für Impfstoffe in Brasilien oder in die Verteilung von Tests und Masken? Ich halte es für unwahrscheinlich, dass der Sektor diesen Impfstoff sofort erhält.

Neben der Dosenknappheit weist er darauf hin, dass ein striktes Pharmakovigilanz-Schema erforderlich ist, um die Anwendungsreaktionen zu überwachen. Es warnt auch vor dem Risiko einer Abzweigung von Impfstoffen, wenn diese außerhalb von SUS oder Privatkliniken angewendet werden.

Die Unternehmer Carlos Wizard und Luciano Hang sind Teil der privaten Impfstofflobby. Sie wurden unter anderem vom Wirtschaftsminister Paulo Guedes und dem Bürgermeister Arthur Lyra (Progressstas-AL) unterstützt. Gesundheitsminister Marcelo Quiroga sagte den Abgeordneten letzte Woche, er werde die Debatte nicht beenden, sei aber skeptisch. “Ich möchte, dass es geglaubt wird”, warnte er und erklärte, dass Pharmaunternehmen keine Dosen für diesen Markt gemeldet hätten.

READ  Englisch als Verkehrssprache in der Schweiz: ein Vorteil oder ein Problem?

Sogar inmitten des globalen Dosierungswettbewerbs, sagte Wizard Estadaw Suche nach Impfstoffen zu Preisen, die mit denen der Bundesregierung vergleichbar sind. Für den Geschäftsmann werden Impfungen innerhalb weniger Monate ausgelassen. Es zielt auf überschüssige Bestände aus schnell ernährenden Ländern wie den Vereinigten Staaten ab und sagt, es werde die Genehmigung des Ministeriums für Einkäufe einholen.

Die brasilianische Vereinigung der Impfkliniken (ABCVAC) hat eine Vereinbarung zum Kauf von 5 Millionen Dosen Covaxin geschlossen, einem Impfstoff, der von der indischen Firma Bharat Biotech entwickelt wurde. In diesem Fall laufen Verhandlungen mit Precis Medicamentos, dem offiziellen Vertreter des Labors in Brasilien. Projektionen deuten darauf hin, dass die Dosen die Mitglieder zwischen 32,71 USD (184,66 BRL) und 40,78 USD (230,22 BRL) kosten werden. Für volle Größe für SUS. Darüber hinaus wurde Covaxin noch nicht für die Verwendung durch Anvisa zugelassen.

Millionen von Dosen

Elvis Alves Jacob, ein ehemaliger Berater von Belford Roxo (RJ), versuchte zu Beginn der Pandemie, Schnelltestkits zu verkaufen, war jedoch erfolglos. Das Projekt ließ Jacob seine Freunde treffen, die ihn auf den Parallelimpfstoffmarkt brachten.

Zuerst rief er an, um Coronavac-Dosen auszuhandeln, sagte aber, er bezweifle die Vorauszahlungsgebühr. Jetzt behauptet das ehemalige Ratsmitglied, TMT Globalpharma aus Bulgarien in Verhandlungen mit Bürgermeistern in den Binnenregionen von Rio und Minas zu vertreten, um den Impfstoff Sputnik V aus Russland zu verkaufen. De Bertas Blog enthüllt die Fortschritte des ehemaligen Vorstandsmitglieds beim Verkauf von Impfstoffen.

Nachdem die Kammer ein Projekt genehmigt hatte, mit dem Unternehmen 100% der gekauften Menge an SUS spenden konnten, während Prioritätsgruppen geimpft wurden, beschloss Jacob, die Zielgruppe zu erweitern. Und am Mittwochabend gab er auf Instagram bekannt, dass Geschäftsleuten und privaten Krankenhäusern die Tür zur Vorregistrierung geöffnet wurde, um den russischen Impfstoff zu kaufen.

Wie offenbart EstadawHunderte Bürgermeister im Land verhandeln mit TMT Globalpharma Sputniks fünfte Dosis ist AstraZeneca. Der russische Direktentwicklungsfonds sagte, das Unternehmen sei nicht (in Fettdruck) zu diesem Verkauf berechtigt. Das britische Labor bestritt seinerseits den Umgang mit Vermittlern und erklärte, es verkaufe nur an die Bundesregierung.

Jacob behauptet, er habe Gerüchte über einen Mangel an TMT-Anmeldeinformationen gehört, sieht jedoch kein Trinkgeldrisiko, da die Zahlung nach Eintreffen der Dosen erfolgen wird. Das ehemalige Vorstandsmitglied sagte, er habe das bulgarische Unternehmen gebeten, den Nachweis zu erbringen, dass er die Genehmigung des russischen Fonds erhalten habe, aber immer noch auf eine Antwort gewartet habe. Er wies auch darauf hin, dass eine große Nachfrage nach Impfgeräten bestehe und dass er bereits Verhandlungen mit ungefähr 15 Bürgermeistern aufgenommen habe.

READ  Im Hinblick auf Nachhaltigkeit hat Mercedes den Nazaré EQ entwickelt

In Santa Catarina suchten 90% der Städte eine bulgarische Firma

Ungefähr 90% der Gemeinden in Santa Catarina versuchen, mit dem bulgarischen Unternehmen TMT Globalpharma einen Vertrag über den Erhalt von 4 Millionen Dosen Sputnik V zu Preisen abzuschließen, die unter denen des Gesundheitsministeriums liegen. In den Länderkonten (TCE-SC) müssen die Bürgermeister nachweisen, dass die Verhandlungen sicher sind. Der Direktor der Agentur, Sydney Tavares, sagte es mir Estadaw Es gibt Bedenken hinsichtlich Behandlungen, einschließlich falscher Dosen.

Die Bürgermeister der Region Porto Alegre haben angekündigt, etwa zwei Millionen Dosen von derselben Firma zu kaufen. Gene Laurero (Diem), Bürgermeister von Florianópolis, sagt, er sei nur wegen des Drucks in den Deal eingetreten. “Um nicht zu sagen, dass wir (nicht reingegangen sind). Hölle! …” Aber er hat “geringe Erwartungen”, dass der Kauf stattfindet. Laurero leitet auch ein Konsortium, das von der Nationalen Front der Bürgermeister zur Aushandlung von Impfstoffen organisiert wurde und dem rund 2.000 Gemeinden beigetreten sind. In diesem Fall besteht die Idee darin, direkt von Herstellern oder offiziellen Vertretern von Impfstoffen im Land zu kaufen. Daher räumt der Bürgermeister von Florianópolis ein, dass der Verband keine Impfstoffe in Kürze erhalten sollte.

TMT versorgte Aparecida de Goiânia (GO) außerdem mit 1 Million Dosen AstraZeneca. Die Charge wird am Serum Institute in Indien hergestellt, zu einer Zeit, in der das Land Beschränkungen für den Export von Impfgeräten selbst in die Covax-Einrichtung der Weltgesundheitsorganisation auferlegt. Das Versprechen war, dass die Impfstoffe in ein paar Wochen eintreffen würden, aber der Kauf muss noch erfüllt werden.

Sot, BRA Medical de Cotia (SP), das TMT vertritt, hat dies nicht kommentiert. Gilson Lima da Silva, ein Berater der Föderation der Gemeinden von Santa Catarina, der den Kauf leitet, sagte, dass kein Cent gezahlt wird, bevor der Impfstoff im Staat ankommt. “Wir suchen nach dem, was die irakische Nationalpartei nicht erreicht hat”, sagte er in einem Video an die Gewerkschaft.

Er sagte, er habe Angebote von “vielen” Unternehmen erhalten, die Impfstoffe von Astrazeneca, Sputnik und Coronavac verkaufen, aber die niedrigsten Angebote betrugen 16 USD pro Dosis. TMT wird für 9,75 USD angeboten. Der Betrag ist geringer als der des Gesundheitsministeriums, das über die Chemical Union, das vom russischen Fonds zugelassene Labor, einen Vertrag über den Kauf von 10 Millionen Dosen Sputnik V zu mehr als 12 USD pro Einheit abgeschlossen hat.