logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Apotheker von GSK und CureVac haben gemeinsam einen neuen Impfstoff entwickelt

Der britische Arzneimittelhersteller GSK und der deutsche Konkurrent CureVac haben angekündigt, gemeinsam einen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus zu entwickeln, von dem sie hoffen, dass er 2022 fertig sein wird.

In einer Erklärung sagten die Unternehmen, sie wollten „einen Impfstoff entwickeln, der auf die Variablen reagiert, die während der Pandemie auftreten können“.

Zu diesem Zeitpunkt werde die Untersuchung auf bereits entdeckte und andere Varianten, die auftreten könnten, “zielen”, heißt es in dem heute veröffentlichten Dokument. (3)

In derselben Erklärung fügt das GSK-Labor (GlaxoSmithKline) hinzu, dass es in der ersten Phase im Jahr 2021 die Produktion des ersten Impfstoffs unterstützen wird, der bereits vom Pharmaunternehmen CureVac entwickelt wurde und sich bereits in klinischen Studien der „Phase 3“ befindet.

Die beiden Unternehmen sind seit Juli 2020 verbunden, als GSK 10 % des Aktienkapitals des deutschen Biotechnologieunternehmens CureVac erwarb.

Die Arbeiten werden sofort beginnen, und die Unternehmen hoffen auf Ergebnisse im Jahr 2022, sofern sie von den Gesundheitsbehörden “grünes Licht” erhalten.

Die Vereinbarung sieht vor, dass GSK in das deutsche Unternehmen investiert, was es den Briten ermöglicht, die Rechte an dem neuen Impfstoff für alle Länder außer Deutschland, Österreich und der Schweiz zu erhalten.

„Wir glauben, dass die nächste Generation eines Impfstoffs im laufenden Kampf gegen COVID-19 von entscheidender Bedeutung sein wird“, sagte Emma Walmsley, Geschäftsführerin von GSK.

READ  Gestohlene Asche. Angelica Jordao verurteilt die Autoren der Scherzbotschaften