logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Zinsentscheidung von Fed und Copom ebnet Börsen in Superquarta den Weg

In der am meisten erwarteten Sitzung der Woche steigen die Märkte moderat, da die Anleger die Zinsentscheidung der Federal Reserve (Fed, US-Zentralbank) erwarten. a e-Investor Marktuntersuchung zu den Erwartungen an die Entscheidung der US-Notenbank sowie die Zinsentscheidung in Brasilien.

In Brasilien könnte die Wahrnehmung, dass der Zyklus der geldpolitischen Straffung zu Ende geht und dass sich die Wirtschaftsleitlinien bei einem möglichen Regierungswechsel nicht wesentlich ändern werden, was gestern erneut zu einer ruhigen Entwicklung der inländischen Vermögenswerte führte, der positiven Bewegung in der heutigen Zeit Fortsetzung verleihen Sitzung.

Eine Moderation der ausländischen Aktienindizes deutet jedoch auf eine moderatere Eröffnung der brasilianischen Börse hin, ganz zu schweigen von der Möglichkeit einer Trendumkehr bei einer eventuellen Beschleunigung der Zinserhöhungen in Nordamerika am Nachmittag.

Die Mehrheit erwartet, dass die US-Währungsbehörde die Zinsen zum dritten Mal in Folge um 0,75 Prozentpunkte anheben wird, um den anhaltenden Anstieg der Inflation in der größten Volkswirtschaft der Welt einzudämmen. Aber die eventuelle Beschleunigung dieses Tempos der geldpolitischen Straffung könnte am Nachmittag stärkere Reaktionen hervorrufen.

Neben der Resolution selbst sollen die Briefe des Präsidenten der Stiftung, Jerome Powell, die Verhandlungen am Mittwoch (20.) leiten, insbesondere die Debatte über die Rezession in den Vereinigten Staaten.

So spiegeln die großen europäischen Börsen und New Yorker Terminindizes dieses Szenario mit Anstiegen wider, obwohl die Bewegung nicht eindeutig einheitlich ist – der DAX, der Deutsche Aktienindex, z
Zum Beispiel Rückwärtsgang.

Bei den Rohstoffen löste die Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin eines teilweisen Militäreinsatzes im Land aufgrund des Krieges in der Ukraine eine scharfe Reaktion auf Öl aus, während die Preise für Eisenerz-Futures an der Dalian-Börse über Nacht um weitere 0,92 % auf 99,78 $ pro Dollar fielen . Tonnen.

Siehe auch  Deutsche Flughäfen organisieren Streik für Sicherheitsbeamte am Dienstag - 21.03.2022

Auf dem globalen Devisenmarkt schließlich stieg der DXY-Index, der die Veränderungen des Dollars gegenüber anderen Währungen misst, heute früher.

Wirtschaftskalender (21.9.)

Brasilien: Der Wirtschaftsminister Paulo Guedes nimmt an der Eröffnung des 30. Kongresses und der Ausstellung Finabrafe in São Paulo (11:00 Uhr) teil. Aber das große Ereignis heute ist der geldpolitische Ausschuss der Zentralbank (Copom) nach Börsenschluss, der bestätigen könnte, dass Selic den Markterwartungen zufolge bei 13,75 % bleiben wird.

USA: Morgens wird der Hausverkauf angekündigt (11 Uhr). Aber die geldpolitische Entscheidung der Fed (15.00 Uhr) ist zweifellos der Höhepunkt der Sitzung, wobei die meisten Schätzungen auf einen Anstieg um 0,75 Prozentpunkte hindeuten. Dann (15:30 Uhr) wird der Präsident der Stiftung, Jerome Powell, eine Pressekonferenz abhalten.

Europa: Deutschland hat eine Vereinbarung getroffen, um den Energieriesen Uniper zu verstaatlichen, der von Russlands Drosselung der Erdgaslieferungen nach Europa schwer getroffen wurde. Die Bundesregierung wird 99 % der Uniper-Aktien erwerben und dem Unternehmen rund 8 Milliarden Euro zuführen. Der Anteil wird vom finnischen Energiekonzern Fortum Oyj, dem derzeitigen Kontrolleur von Uniper, erworben.