logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Wie pflegt man eine nicht wasserdichte Uhr ?

Uhren sind mehr oder weniger wichtige Kleidungsaccessoires, um einen guten Eindruck zu machen. Sie bleiben jedoch sehr zerbrechlich und erfordern große Sorgfalt im Umgang mit ihnen. Es ist daher notwendig, die richtigen Gesten zu kennen, um eine Uhr zu halten. Möchten Sie diese Gesten auch kennen? Hier finden Sie einen Artikel mit den besten Tipps.

Vermeiden Sie Wasserstrahlen

Die erste Regel, die Sie befolgen sollten, wenn Sie eine nicht wasserdichte Uhr haben, ist, Wasser zu vermeiden. Wenn Sie z. B. ins Schwimmbad gehen, vermeiden Sie es, Ihre Uhr am Handgelenk zu tragen, um ins Wasser zu gehen. Das Gleiche gilt, wenn Sie sich die Hände waschen oder durch einen Regenschauer gehen müssen. Nehmen Sie Ihre Uhr immer ab, bevor Sie mit Wasser in Berührung kommen. Andernfalls kann Wasser durch die Poren eindringen und das interne System der Uhr beeinträchtigen. Sie wird danach unbrauchbar.

Reinigen Sie Ihre Uhr

Die regelmäßige Reinigung ist der Schlüssel zur Pflege Ihrer Uhr. Allerdings sollten Sie sich ohne einige Vorsichtsmaßnahmen und wichtige Informationen darauf stürzen. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Umgebung nicht feucht ist. Anschließend müssen Sie ein geeignetes Tuch zur Reinigung verwenden. Sie können es leicht anfeuchten und dann mit einem trockenen Tuch reinigen und trocknen.

Reinigen Sie das Band

Das Uhrenarmband sollte ebenfalls gereinigt werden. Dazu können Sie je nach Art des Bandes ein Tuch oder eine Bürste verwenden. Wenn es sich um ein Lederband handelt, wäre eine Bürste effektiver. Handelt es sich hingegen um ein Gummimodell, ist ein Tuch mehr als ausreichend. Die Oberfläche des Armbands wird durch Feuchtigkeit nicht beeinträchtigt. Sie können daher das Tuch oder die Bürste für eine sanfte Reinigung befeuchten.

READ  Deutschland schließt Abschiebung afghanischer Truppen ab

Regelmäßige Revisionen durchführen

Die beste Art, Ihre Uhr zu pflegen, ist eine regelmäßige Wartung. Dies hilft, mögliche Ausfälle zu vermeiden. Sie haben auch die Möglichkeit, die Batterie zu wechseln und eine interne Entstaubung durchzuführen. Ihr Uhrmacher ist für die Wartung Ihrer Uhr am besten qualifiziert. Er ist auch in der Lage, sie zu reinigen und gleichzeitig das Eindringen von Wasser zu verhindern.

Bewahren Sie Ihre Uhr sorgfältig auf

Eine nicht wasserdichte Uhr sollte mit Sorgfalt aufbewahrt werden. Wenn Sie es für unbestimmte Zeit an einem abgelegenen Ort lagern wollen, wählen Sie einen geeigneten Platz. Es ist am besten, die Uhr in ihrem Gehäuse zu lagern, bevor Sie die Uhrenbox selbst auf eine flache Oberfläche legen. Wenn Sie das Gehäuse hoch aufstellen, vermeiden Sie es, es in der Nähe der Kanten zu lassen. Sie kann bei einer plötzlichen Bewegung herunterfallen. Je nach Intensität des Aufpralls kann die Uhr brechen, auch wenn sie sich im Gehäuse befindet.

Sie sollten auch darauf achten, dass die Uhr nicht dem Licht ausgesetzt wird. Lichtstrahlen schwächen das Glas. Auch wenn Sie Ihre Uhr nicht sehr regelmäßig benutzen, ist es trotzdem ratsam, sie alle sechs Monate zu überprüfen. Ziel ist es, Rost und Veränderungen an den Getrieben zu vermeiden. Wenn sie nicht sehr oft aktiv sind, funktioniert die Uhr möglicherweise nie wieder.