logistic ready

Fachportal für Intralogistik

WhatsApp testet eine neue Funktion, die einen Avatar erstellt, der als Profilbild und Aufkleber verwendet werden kann

Die neue Funktionalität, die sich noch in der Testphase befindet, ermöglicht es Ihnen, Personalisierungen für die Verwendung in Profilbildern und Aufklebern im Messenger zu erstellen und anzupassen

WhatsApp testet eine neue Funktion, die den Avatar des Profilbilds erstellt.  Foto: Pixabay.
WhatsApp testet eine neue Funktion, die den Avatar des Profilbilds erstellt. Foto: Pixabay.

WhatsApp plant, eine Funktion, die einen Avatar im Messenger erstellt, für Android und iPhone (iOS) verfügbar zu machen. Das Das neue Tool soll es Nutzern ermöglichen, Strichmännchen mit eigenen Eigenschaften zu erstellen und anzupassen Gesicht und Körper, ähnlich der Instagram- und Bitmoji-Avatarfunktion. Die Informationen stammen vom TechTudo-Portal, das auf Technologie spezialisiert ist.

Diese Neuheit öffnet für Benutzer, die die Testversion verwenden und diese bereits haben, eine neue Registerkarte im Anwendungseinstellungsmenü, um die Erstellung und Anpassung vorzunehmen. Nach Abschluss der Erstellung persönlich Kann als Profilbild oder sogar in Chats verwendet werdenin Form von kleinen Statuen. Das Tool ist noch nicht für alle verfügbar – nur einige Benutzer in den Beta-Versionen von Android und iPhone (iOS) haben Zugriff.

Meta hat immer noch ein offizielles Veröffentlichungsdatum für die vollständige Basis. Laut WABetaInfo, einem auf Messenger-Updates spezialisierten Portal, ist die Die Funktionalität wird nach und nach für Tester freigegeben und soll künftig alle Nutzer der Plattform erreichen..

Die Funktion sollte es Benutzern ermöglichen, Puppen zu erstellen, die ihre eigenen physikalischen Eigenschaften haben, wie Haare, Gesicht, Augen, Mund und Augenbrauen formen. Kleidung gehört ebenfalls zu den Artikeln, die individuell gestaltet werden können. mit dem Build-Tool. Nach Fertigstellung erstellt der Bote ein Paket mit Aufklebern mit Themen wie „Liebe“, „glücklich“ und „traurig“, die in Gesprächen verwendet werden können.

Siehe auch  Neuer Nintendo Marketing Director schlägt vor, bald zu kommen