logistic ready

Fachportal für Intralogistik

WhatsApp erstellt Communities und erlaubt „Emojis“ in Nachrichten

HDiese Gemeinschaften bringen bestehende Gruppen zusammen, beispielsweise Gruppen von Eltern aus verschiedenen Klassen derselben Schule oder von Straßenbewohnern, die tatsächlich an mehreren Gruppen in einer bestimmten Nachbarschaft teilnehmen.

„Auf diese Weise können Benutzer Updates erhalten, die an die gesamte Community gesendet werden, und auf einfache Weise kleine Diskussionsgruppen organisieren. Die Communities enthalten auch neue erweiterte Tools für Administratoren, einschließlich Ankündigungsnachrichten, die an alle Benutzer gesendet werden, und steuern, welche Gruppen eingeschlossen werden.“ hebt er in einem Statement im sozialen Netzwerk hervor.

Nur Administratoren können Nachrichten senden, während andere Teilnehmer nur mit „Emojis“ darauf antworten können.

Diese neue Funktionalität, die zwei Monate lang getestet werden muss, bevor sie international veröffentlicht werden kann, erinnert an die „Kanäle“ des sozialen Netzwerks Telegram, ein weiteres Messaging-System, das verwendet wird, um Nachrichten öffentlich über offene Kanäle an ein großes Publikum zu senden. Für alle oder privat, auf Einladung.

Aber die „Emojis“ werden für alle verfügbar sein, „damit Benutzer ihre Meinung teilen können, ohne Gespräche mit neuen Nachrichten zu überfluten“.

Zu den neuen Funktionen, die in den kommenden Wochen implementiert werden, gehört auch die erweiterte Dateifreigabe von bis zu 2 GB [dois gigabytes] Und bei Sprachanrufen mit mehr Benutzern ist es jetzt möglich, bis zu 32 Personen gleichzeitig anzurufen.

„Wir glauben, dass diese Verbesserungen den Benutzern helfen werden, neue Wege zu finden, um Gespräche zu teilen und die Belastung durch Gespräche mit mehr Benutzern zu verringern.“

WhatsApp, das im Februar 2020 weltweit mehr als zwei Milliarden Nutzer hatte, besteht auch auf Maßnahmen, die ergriffen werden, um einige Missbräuche wie weit verbreitete Desinformation oder Belästigung einzudämmen.

Siehe auch  Das Xiaomi-Smartphone hat ohne ersichtlichen Grund Feuer gefangen. Die Marke hat bereits reagiert

Meta, die Muttergesellschaft von Facebook oder Instagram, hat in seinen sozialen Netzwerken, aber auch in seinen Messaging-Apps wie WhatsApp und Messenger viel Kritik über diese Probleme erfahren, wo sie schwer zu lösen sind, da der Austausch privat und verschlüsselt ist. Zumindest bei WhatsApp.

Administratoren haben außerdem die Möglichkeit, problematische Nachrichten in Gruppen zu löschen, und Inhalte können jeweils nur in eine Gruppe verschoben werden, um das „Spam“-Phänomen zu vermeiden.

Auf WhatsApp sind Gruppen auf 256 Personen und Communities zunächst auf wenige tausend Nutzer begrenzt.

Dieses neue Tool kann auch für Unternehmen genutzt werden.

„Wenn ein Restaurant eine Gruppe bilden möchte, um sein Menü zu teilen oder Werbeaktionen zu versenden, kann es dies tun“, sagte Jyoti Sood, WhatsApp-Produktmanager, bevor er präzisierte, dass Meta nicht plant, das Community-Management „in Rechnung zu stellen“.

Lesen Sie auch: Das nächste große WhatsApp-Feature-Image wurde gesichtet

News by the Minute wurde für die Marketeer Awards nominiert

Das Nachrichten pro Minute Er ist einer der Kandidaten für die Ausgabe 2022 von Marketeer-AuszeichnungenIn der Kategorie digitale Medien. Die Abstimmung findet bis zum 31. Mai statt.

Um uns beim Gewinnen zu helfen, besuchen Sie einfach die Website der Initiative, die von der Zeitschrift organisiert wird Vermarkterklicken hierfüllen Sie das Formular aus und wählen Sie aus Nachrichten pro Minute In der Kategorie digitale Medien Und dann formalisieren Sie die Abstimmung. Vielen Dank für die Präferenz!