logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Welche Themen bestimmen die Wahldebatte in Deutschland? | International – Deutschland, Europa, Afrika DW

Die Bundestagswahl in Deutschland findet an diesem Sonntag (26. Juni) statt. Am Ende der Parlamentswahlen trifft Deutschland auf die Nachfolge bzw. die Nachfolge der amtierenden Bundespräsidentin Angela Merkel, die nach 16 Jahren den deutschen Staat verlassen wird. Tausende Wähler stimmen bereits per Briefwahl ab. Die Deutschen wählen neue Parlamentarier und Banditen [o Parlamento da Alemanha]Im Gegenzug wird der Präsident gewählt.

Der Kandidat der SPD, Olaf Scholes, galt als Sieger der dritten und letzten Fernsehdebatte vor diesem Sonntag (19.09.).

Laut einer Umfrage im Anschluss an die Debatte hielten 42 % der Zuschauer Sholes für den besten Schauspieler, gefolgt von Armin Lashet, dem Kandidaten der Christlich Demokratischen Union (CDU) mit 27 % und schließlich Annalena Barbach, der Kandidatin der Grünen mit 25 %.

Das Zentrum der Debatte

Die deutschen Wähler machen sich Sorgen um die Zukunft des Planeten und sagen, es sei an der Zeit zu handeln. Ye-One Rhie kandidiert für einen Sitz im deutschen Bundestag und argumentiert, “wenn die Leute auf der Straße protestieren”, dann, “weil sie eine neue Politik gegen den Klimawandel wollen”. Der Kandidat für die Stadt Achen unterstreicht auch die Notwendigkeit, den Schwächsten zu helfen.

Umfragen heben Olaf Scholes mehr hervor als jeden anderen Kandidaten

Das erste Mitglied des Jahres 2017, Oliver Krisher, 52, will eine weitere Amtszeit im Bundestack und versucht, junge Menschen von den Folgen des Klimawandels zu überzeugen. Krisher Annelana ist einer der fünf stellvertretenden Vorsitzenden des Grünen Parlamentsausschusses, der Partei, die den Trend unterstützt. “Ich denke, sie wird gewinnen, weil die deutschen Wähler das Klima schützen wollen, und das ist unser Plan.”

Siehe auch  Deutschland verlängert die Aussperrung bis Juni, um Fälle der Regierung zu kontrollieren

Die Kampagnen ähneln denen, die auf der Straße diskutiert werden. Laut Mara Mendes, Tochter portugiesischer Eltern, fordern die Wähler einen politischen Wandel im Kampf gegen den Klimawandel. Er glaubt an den Erfolg des SPD-Kandidaten und glaubt an eine “konsequentere Politik”.

Migration auf der politischen Agenda

Obwohl dies das Hauptthema der Diskussion ist, diskutieren Zuwanderer gerne über Rassismus und die Integration von Menschen, die sich für ein Leben in Deutschland entscheiden.

Nelson Santos, ein Angolaner, der seit mehr als 27 Jahren in Hamburg lebt, macht deutlich, dass die Vertuschung dieser Themen Wähler von der extremen Rechten ihrer Debatte abschrecken wird – ein politisches Spektrum, das in letzter Zeit stark gewachsen ist. “Der Trick [dos candidatos] Wir sprechen im Moment nicht über diese Themen, daher haben sie nach dem Sieg eine politische Agenda zur Bekämpfung von Rassismus und Extremismus“, erklärt er.

Die Guineanerin Solange Barbosa lebt und arbeitet in Hamburg und glaubt, dass die Wahlen Veränderungen bringen werden, obwohl Merkel “eine gute Präsidentin für die afrikanische Gemeinschaft in Deutschland” ist.