logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Was passiert mit der deutschen Wirtschaft mit einer Linksregierung

Angela Merkel Der Präsident von steht kurz vor seinem Rücktritt Deutschland 16 Jahre später markiert den Beginn einer neuen Ära für die größte Volkswirtschaft Europa.

Die Wahlergebnisse am Sonntag sind schwer vorherzusagen, und die Regierungsbildung kann Wochen oder Monate dauern. Doch als sich der Staub gelegt hatte, führte der neue Präsident, Bundeskanzler Olaf Scholes von den linken Sozialdemokraten, die deutsche Wirtschaft während der Epidemien als Finanzminister im Bündnis mit Merkel.

Inzwischen könnten die Grünen ihre Zahl im Parlament mehr als verdoppeln.

Scholes’ Partei und die Grünen könnten sich mit der wirtschaftsfreundlichen Liberaldemokratischen Partei verbünden und genug Macht gewinnen, um die wirtschaftliche Agenda des Landes nach links zu verschieben. Politische Führer könnten Steuern und Ausgaben für die duale Digitalisierungs- und Klimapolitik erhöhen, während sie gleichzeitig Warnungen vor steigenden Staatsschulden in den Hintergrund treten lassen.

„Grüne und Liberale in einem Bündnis bringen die innovativen Innovationskräfte mit, die wir in der Bundesregierung hatten“, sagte Carsten Preski, globaler Leiter der Makroforschung der ING.

Mehr ausgeben und sich dann Sorgen machen?

Die Weltbank sagt, dass der endgültige Ausgang der Kontroverse zwischen den Parteien nach den Wahlen ungewiss ist, da sie Investoren rät, sich entweder auf die Sozialistische Partei, die Grünen und die Liberaldemokraten oder das Siegeszentrum Merkel vorzubereiten. Richtige Beziehungen zur Christlich Demokratischen Union unter der Führung von Armin Lachett, die sich den Grünen und Liberaldemokraten anschließen muss

Die erste Option wäre ein Wechsel nach links, aber weniger dramatisch als das Bündnis zwischen SPD, Grünen und der Linken. Diese Entscheidung, die ehrgeizigere Bemühungen um Vermögensumverteilung und Steuererhöhungen auslösen könnte, wird von Analysten unterschätzt und die Anleger überraschen.

Siehe auch  Der Gas- und Bremszug feiert Premiere in Deutschland

Jede Verbindung, die die Kontrolle übernimmt, sollte eine kontinuierliche Genesung von einer Coronavirus-Infektion gewährleisten. Die deutsche Wirtschaft soll in diesem Jahr um 2,9% und im nächsten Jahr um 4,6% wachsen, nach einem Rückgang von 4,9% im Jahr 2020, so die neuesten Schätzungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Jüngste Daten deuten jedoch darauf hin, dass sich das Tempo verlangsamen könnte. Der IFO-Index, der das Geschäftsumfeld des Landes überwacht, ist im September den dritten Monat in Folge gefallen, so die am Freitag veröffentlichten Daten (24). Langsames Wachstum in China, komplexe Lieferketten und steigende Gaspreise könnten schließlich ihren Tribut fordern.

Dieser Rückzug könnte den Druck auf die neue Führung des Landes erhöhen, damit Deutschlands schlechte Sparmaßnahmen aufgehoben werden können, damit sie weiterhin für die Binnenwirtschaft ausgegeben werden können.

Mit dem sogenannten „Schuldenbruch“ in der Verfassung von 2009 hat das Land die Staatsverschuldung nach der Finanzkrise bis auf wenige Ausnahmen stark eingeschränkt. Aufgrund der Epidemie wurden die Kreditregeln bis 2023 ausgesetzt. Dadurch konnte die deutsche Verschuldung steigen, wobei die Schuldenquote des Landes bis 2020 stark auf 70 % stieg.

Obwohl diese Rate im Vergleich zu den Vereinigten Staaten relativ niedrig ist, wird nun erwartet, dass die Verschuldung das jährliche BIP übersteigt, und Deutschlands zentrale Parteien sind bestrebt, die öffentlichen Mittel des Landes wieder unter Kontrolle zu bringen. Die Grünen ihrerseits brauchen eine dauerhafte Lockerung der Kreditregeln.

Die UPS-Strategen Dean Turner und Maximilian Kungel haben den Schuldenabbau – ein Grundprinzip des deutschen Finanzkonservatismus – möglich gemacht, weil es einer Zweidrittelmehrheit im Parlament bedarf, um ihn zu besiegen.

Siehe auch  Die deutsche Genossenschaft "GIZ" ignoriert die marokkanische Entscheidung

Die neuen deutschen Staats- und Regierungschefs hoffen jedoch, andere Wege zu finden, um die Kosten zu erhöhen, um die Klimakrise zu bewältigen, die nach der Flutkatastrophe im Juli noch an Bedeutung gewonnen hat.

“Die einzige gemeinsame Vereinbarung zwischen allen Parteien besteht darin, den Klimawandel anzugehen”, schrieben Turner und Kungel kürzlich in einer Forschungsnotiz. Welche Allianz auch immer gebildet wird, sie wird grüne Investitionen fördern.

Bewältigung der Klimakrise

Die neue Regierungskoalition hat unabhängig von ihrer Struktur ein spezielles Investitionsinstrument geschaffen, um den Schuldenabbau zu umgehen und Geld in die grünen Bemühungen fließen zu lassen.

Mit einer liberaleren Koalitionsregierung können jedoch einige Zeitpläne nach vorne kommen.

“[Os verdes] Goldman Sachs sagte seinen Kunden kürzlich in einer Mitteilung, dass der grüne Wandel in der deutschen Wirtschaft als Voraussetzung für einen Regierungseintritt beschleunigt werden muss.

Die Grünen forderten von der Regierung, ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 um 70 Prozent zu reduzieren, gegenüber dem aktuellen Ziel der Regierung von 65 Prozent. Er will, dass Kohlekraftwerke bis Ende dieses Jahrzehnts statt bis 2038 geschlossen werden, und bis dahin neue Autos emissionsfrei sein werden.

Dies könnte zu Konflikten mit den mächtigsten Unternehmen in Deutschland führen. Volkswagen (VLKAF) sagte in seinem jüngsten strategischen Update, dass es bis 2030 50 % des Umsatzes mit Elektroautos erzielen soll, der bis 2040 auf fast 100 % steigen wird.

Wie stark die Regierung eingreifen sollte, wird zu Spannungen zwischen den Koalitionsmitgliedern führen.

“Die größte Kontroverse ist: Wie ändert man das Verhalten der Menschen?” Brzezki sagte. „Tun Sie es als Anreiz und um Leute aufzuklären, oder tun Sie es? [aumentando] Preise und Kosten? “

Siehe auch  Deutschland wirft Honduras vor, Rassismus privat fallen zu lassen

Die linksgerichtete Regierung in Deutschland wird zu höheren Steuern für reiche Deutsche führen, während die SPD eine neue Vermögenssteuer für die Superreichen vorschlägt.

Aber die Banken bestehen darauf, dass der Wahlverlauf noch nicht klar ist – und die konservative CDU könnte noch dominieren und Deutschland auf seinem aktuellen finanziellen und wirtschaftlichen Weg festhalten.

(Übersetzter Text; Lesen Sie das Original Auf Englisch)