logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Was bringt uns dazu, 1 % des BIP auszugeben und uns zu europäischen Champions zu machen? – Beobachter

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Beobachterartikel.

Typ-2-Diabetes ist weltweit ein wachsendes Gesundheitsproblem. Die Weltgesundheitsorganisation gilt als die Epidemie des 21. Jahrhunderts, und heute ist Diabetes eine der größten Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit – dank seiner zunehmenden ungesunden Lebensweise.

Laut einem Bericht des National Diabetes Observatory aus dem Jahr 2016 machen die Ausgaben für die Behandlung dieser Krankheit 1 % der nationalen PIN und 12 % des Gesundheitsbudgets aus, und beide beziehen sich auf 2015. Wenn also nichts unternommen wird, ist es finanziell. Die Nachhaltigkeit der Gesundheitssysteme wird in Frage gestellt.

Im Gesundheitsbericht 2014 hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Portugal zum europäischen Land mit der höchsten Prävalenz von Diabetes erklärt, zuletzt wurden wir von Deutschland überholt.

Die Portugal Diabetes Protection Association (APDP) berichtet, dass:

Kneipe • Lesen Sie unten weiter

Schließlich sind 40 % der erwachsenen portugiesischen Bevölkerung gefährdet, an Diabetes zu erkranken. Im europäischen Kontext ist Portugal eines der Länder, in denen die menschlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Diabetes am deutlichsten sichtbar sind.

Weitere alarmierende Daten:

  1. Portugal hat die höchste Anzahl an diabetischen Fußamputationen in Europa.
  2. Portugal ist das zweite europäische Land, das keine körperliche Betätigung betreibt.

Aber was wirklich alarmierend ist, ist die Unkenntnis der Mehrheit der Bevölkerung über diese Zahlen, die starke soziale, wirtschaftliche, finanzielle und sogar ökologische Auswirkungen auf unser Land haben, da Portugal unter den 15 Mittelmeerländern in Bezug auf den Lebensmittel-Fußabdruck am schlechtesten ist. .

Diese Zahlen sind da und werden weiter steigen – und die Pandemie hat sie nur noch verschlimmert – trotz der Tatsache, dass wir Dutzende von Diabetesverbänden haben (seltsamerweise ist die APDP die älteste in Europa), die ihr Bestes gegeben haben, trotz wenig beruflicher Unterstützung durch die Zustand.

Ah, stimmt: Es gibt auch einen Nationalen Diabetesplan – aber damit sind wir immer noch Europameister, wenn es um diese Krankheit geht..! Wenn Sie hierher kommen und mit den gleichen Lösungen wie immer weitermachen, verschlechtert sich die Situation tendenziell nur. Was kann er tun..?

Siehe auch  Es wird eine Erhebung zum Befall von Aedes aegypti in Guarapuava durchgeführt