logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Warschau übergibt „Nest of Spies“, ehemaliges russisches Diplomatengebäude, an die Ukraine

„Ich freue mich, unseren ukrainischen Freunden auf symbolische Weise Warschaus Hilfe zeigen zu können“, sagte Rafal Trzaskovsky vor Ort gegenüber Reportern.

Das „Spy Nest“ ist ein in den 70er Jahren erbautes Gebäude im Süden der polnischen Hauptstadt. Mit 10 Stockwerken und Dutzenden von Wohnungen diente es den Sowjets als diplomatisches Zentrum, bevor es von der russischen Botschaft genutzt wurde.

Der Bürgermeister von Warschau betrat dieses Zentrum in Begleitung eines Beamten und des ukrainischen Botschafters in Polen. Auch ein russischer Diplomat protestierte gegen diese Maßnahme.

„Wir haben das sogenannte ‚Spionagenest‘ geborgen und wollen es unseren ukrainischen Gästen überlassen“, erklärte Trzaskowski unter Verwendung des Namens der Einrichtung, der auf Polnisch „Szpiegowo“ heißt.

Andrei Dechytsya, Botschafter der Ukraine in Polen, sagte, das Zentrum „wird der Ukraine und den Ukrainern sehr bald dienen“. „Es könnte eine Schule, eine Kita oder Wohnungen geben“, erklärte er der Presse. „Wir wollen es legal machen, nicht wie die Russen. Wir wollen nichts besetzen, bevor Ihre Verlegung legal ist“, fügte der Botschafter hinzu.

Dieses seit den 1990er Jahren baufällige und fast ungenutzte Gebäude steht im Mittelpunkt eines Rechtsstreits um seine Eigentumsverhältnisse zwischen Russland und Polen.

Das Gebäude wurde nach den 1974 zwischen Polen und der Sowjetunion unterzeichneten Vereinbarungen gebaut, die es Moskau ermöglichten, neue Immobilien in Warschau zu erwerben.

Im Rahmen dieser Vereinbarung sollte der Kreml ähnliche Immobilien in Moskau anbieten, was nie geschah.

2008 kündigte Warschau diese Vereinbarung und forderte die Rückgabe des Gebäudes, eine Maßnahme, die 2016 von einem polnischen Gericht genehmigt wurde, das auch von Polen eine Entschädigung für die illegale Besetzung in Höhe von 7,8 Millionen Zloty (rund 1,7 Millionen Euro) forderte.

Siehe auch  Peking distanziert sich von Putin-Urban-Ansatz – Invasion der Ukraine

Aber Russland hat sich bisher geweigert, der Entscheidung des Gerichts nachzukommen.