logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Wall Street erholt sich von letzter Woche und schließt den höchsten Stand in der Nasdaq – Wirtschaft

Die endgültigen Ergebnisse der Sitzung zeigen, dass der Nasdaq um 1,55% auf 14.942,65 Punkte gestiegen ist und damit das beispiellose Niveau vom 5. August übertroffen hat.

Der selektive Dow Jones Industrial Average stieg um 0,61 % auf 35.335,71 Einheiten, und der breite S&P 500 stieg um 0,85 % auf 4.479,53 Punkte, knapp hinter seinem Maximum.

Der Technologiesektor führte zu höheren Kursen. Auch Google (Alphabet) erreichte am Ende der Session einen Wert, der nie erreicht wurde und schloss 1,02% höher ab.

Anleger profitierten somit von den guten Deals der vergangenen Woche, nachdem die Kurse aufgrund des Vorrückens der Delta-Variablen des neuartigen Coronavirus und des als Warnung interpretierten Protokolls der letzten geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve (Fed) gefallen waren. Ab dem Ende kürzt die Wirtschaftshilfe früher als erwartet.

In der vergangenen Woche insgesamt ist der Dow Jones um 1,11 % gefallen, der Nasdaq um 0,73 % und der S&P500 um 0,59 %.

Am Rentenmarkt blieben die Renditen 10-jähriger Treasuries heute stabil bei 1,25%, da sich die Anleger auf die Konferenz der Zentralbankgouverneure konzentrierten, die am Donnerstag und Freitag in Jackson Hole, Wyoming, stattfinden wird.

„Wir werden (Federal Reserve Board Chairman) Jerome Powells Rede am Freitag bei Jackson Holes Keynote zur Geldpolitik halten, (und) Investoren hinterfragen weiterhin den Zeitpunkt, das Ausmaß und das Ausmaß des Rückgangs der monatlichen Wertpapierkäufe durch die Zentralbank“, sagte Schwab Analysten sagten.

Auf jeden Fall sind viele Analysten wie Patrick O’Hare von Briefing.com nicht sicher, ob Jackson Hole ein “Verb” hätte haben können, aber auf jeden Fall weisen sie darauf hin, dass “Jerome Powell den Schlüssel hält”.

Siehe auch  Europa ist mit der Chipkrise, die den Automobilsektor betraf, am Boden. Kupferknospen sind in der Nähe von Baumstämmen - Märkte in einer Minute

In der vergangenen Woche wurden die Anleger durch die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve, in der es um eine Reduzierung der Unterstützung für die Wirtschaft vor Ende dieses Jahres ging, etwas früher als erwartet erschüttert.

Auf makroökonomischer Ebene blieben die Markit-Büroaktivitätsindikatoren mit 61,2 % für den Industriesektor und 55,2 % für den Dienstleistungssektor hinter den Erwartungen zurück. Aber der Wohnungsmarkt hat sich im letzten Monat gut entwickelt, wobei die Verkäufe gebrauchter Häuser um 2 % stärker als erwartet gestiegen sind.

Am Handelstag stieg die Pfizer-Aktie um 2,42 %, nachdem der von der deutschen Firma BioNtech entwickelte Impfstoff gegen das neue Coronavirus (plus 9,58 %) von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA (in englischer Sprache) zugelassen wurde.

Die vollständige Zulassung der FDA ermöglicht es einigen Behörden, die Impfung ohne Angst vor Gerichtsverfahren durchzusetzen.

RN // PDF

Lusa / Ende