logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Wahllose Angriffe auf Zivilisten. Das Pentagon sammelt Beweise für Kriegsverbrechen durch Russland – The Observer

Das US-Verteidigungsministerium ist Sammeln von Beweisen für Kriegsverbrechen, die von russischen Streitkräften begangen wurden Am Montag, während des Einmarsches in die Ukraine, kündigte ein Pentagon-Sprecher eine mögliche Strafverfolgung gegen die für die Justiz Verantwortlichen an.

Oder dass das Pentagon einen Beitrag leistet für das ErmittlungsverfahrenDas erklärte Sprecher John Kirby auf einer Pressekonferenz.

Dieselbe Quelle wies jedoch darauf hin, dass unabhängig vom Ergebnis Es wird keine Entscheidung der Führung des Pentagon sein.

John Kirby wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten sehen „Wahllose Angriffe auf ukrainische Zivilisten“ Seitens Russlands sei dies „in vielen Fällen Absicht“ gewesen.

Kneipe • Lesen Sie unten weiter

„deutlich, [os russos] was zu einer großen Zahl ziviler Opfer führt.“ Er fügte hinzu, wie die Nachrichtenagentur „EFE“ berichtete.

US-Präsident Joe Biden und Außenminister Anthony Blinken haben russische Streitkräfte beschuldigt, Kriegsverbrechen in der Ukraine begangen zu haben.

Derzeit das US-Außenministerium Es gibt noch keine offizielle Erklärung, dass Moskau Kriegsverbrechen begehtEs enthüllte jedoch, dass es diesbezüglich ein „legales“ Verfahren eröffnet hatte.

Ebenfalls am Montag versprach die deutsche Außenministerin Annallina Barbock, dass die westlichen Länder Russland mit „allen verfügbaren Mitteln und Mechanismen“ zur Rechenschaft ziehen würden.

„Die Gerichte werden entscheiden, Aber für mich sind das Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“Barbock entlassen, während einer Rede auf dem Europäischen Humanitären Forum in Brüssel, das gemeinsam von der Europäischen Kommission und der französischen Ratspräsidentschaft organisiert wurde.

Während der Veranstaltung betonten mehrere EU-Außenminister die Notwendigkeit, Zivilisten im Konflikt in der Ukraine zu schützen.

Am 24. Februar startete Russland einen militärischen Angriff auf die Ukraine, der mindestens 925 Tote und 1.496 Verletzte unter der Zivilbevölkerung forderte, darunter mehr als 170 Kinder, und weitere 10 Millionen, darunter 3,48 Millionen, zur Flucht veranlasste. Neueste Daten der Vereinten Nationen.

Siehe auch  Großbrand vor Athen - aktuelle Ereignisse

Nach Angaben der Vereinten Nationen benötigen in der Ukraine etwa 13 Millionen Menschen humanitäre Hilfe.

Die internationale Gemeinschaft im Allgemeinen verurteilte die russische Invasion und reagierte mit der Versendung von Waffen an die Ukraine und der Verschärfung der wirtschaftlichen und politischen Sanktionen gegen Moskau.