logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Vier portugiesische Universitäten gehören zu den besten der Welt für die Ausbildung von Führungskräften

Portugal zeichnet sich weiterhin durch die Ausbildung von Managern aus und ist eines der Länder in Europa mit den besten Business Schools. Das am Montag veröffentlichte Ranking Executive Education 2022 der Financial Times hebt vier portugiesische Universitäten unter den weltweit 50 besten Universitäten für die Ausbildung von Führungskräften hervor – zwei davon unter den Top 30. Nova SBE, Católica Lisbon School of Business & Economics, Porto Business School und ISEG Lisbon School of Economics and Management sind die vier Schulen auf der Liste der britischen Zeitung.

Das Gesamtrating der Financial Times bewertet zwei Ausbildungskomponenten: Programme mit offener Einschreibung und Programme für Unternehmen. Kriterien wie Lehrmethoden, Fakultätsqualifikationen, Beitrag zu neuen Fähigkeiten und Lernen sowie die Kapitalrendite der Teilnehmer werden analysiert.

Die Nova School of Business and Economics (Nova SBE) ist das dritte Jahr in Folge die beste portugiesische Schule und belegt den 22. Platz mit einem Plus von 22 Plätzen. Die Carcavelos School führt im Land nicht nur bei der globalen Bewertung, sondern auch bei der Anerkennung offener Programme (20. Platz weltweit).

Die Católica Lisbon School of Business and Economics erscheint ein paar Positionen weiter unten, auf Platz 27, in der allgemeinen Liste und zeichnet sich durch die Gestaltung kundenspezifischer Programme aus, mit dem besten Ranking des Landes, den Top 19 der Welt, mit einem Sprung von 20 Standorte und 12. auf europäischer Ebene. Die Lisbon Private University hat sich in Bezug auf Lehrmethoden, Materialien, neue Fähigkeiten und Lernen hervorgetan.

Siehe auch  Ein deutsches Gericht hat eine Staatsbank wegen Kreditvergabe an Isabel dos Santos mit einer Geldstrafe belegt

Unter den bereits Top 30, aber unter den fünfzig anerkannten Institutionen, folgt die Porto Business School auf Platz 40 und kurz darauf auf Platz 41 der ISEG Lisbon School of Economics and Management, die dieses Jahr ihr Debüt im Executive Training Ranking gab. In dieser Version ist Portugal nach Frankreich und dem Vereinigten Königreich das am drittbesten vertretene Land in Europa. Die französische HEC Paris, die spanische Iese Business School und die Schweizer IMD Business School gehören weltweit zu den Top 3.

Internationalisierung ist der Schlüssel in Nova SBE
Nur wenige Monate vor der Feier ihres vierten Jubiläums auf dem Carcavelos Campus ist Nova SBE die beste portugiesische Business School und eine der besten der Welt. Internationalisierung ist einer der wichtigsten Faktoren für die Reputation einer Organisation. Die Fakultät hat 50 ausländische Professoren und 17.000 ehemalige Studenten, es gibt 100 Nationalitäten. Für die im kommenden September beginnenden Masterstudiengänge sind 3.000 Bewerbungen eingegangen, davon 65 % Studierende aus anderen Ländern. In den vergangenen drei Jahren sind die internationalen Bewerbungen für Masterstudiengänge um 55 % gestiegen.

Derzeit gibt es bei Nova SBE fünftausend Studenten in Bachelor-, Master- und Doktorandenprogrammen, neben den Portugiesen stechen zehn internationale Nationalitäten hervor: Deutsche, Italiener, Franzosen, Brasilianer, Österreicher, Spanier, Belgier, Mosambikaner, Chinesen und Holländer. Das Executive Training wurde von 7.500 Studenten und Studentinnen aus 37 verschiedenen Nationalitäten besucht.

Die „ehrgeizige Strategie“, die die Schule in den letzten Jahren entwickelt hat, ist einer der Hauptfaktoren, die im Rating der Financial Times anerkannt wurden. „Wir setzen auf die Entwicklung von Wissen, das auf die Realität von Unternehmen angewendet wird, und wir haben Partner eingeladen, mit uns die besten Bildungslösungen zu entwickeln und gleichzeitig die Vision, Strategie und das Geschäft dieser Organisationen zu beeinflussen. Aber wir haben die akademische Perspektive nicht verloren.“ Grenzen des Wissens, und diese Ausgewogenheit spiegelte sich auch in der Bewertung der Teilnehmer an den Trainingsprogrammen Executive Education wider, Nova SBE bewertet Executive Education in der praktischen Dimension des erworbenen Wissens unter den 15 besten Ausbildungen weltweit“, erklärt Daniel Trasa, Dekan von Nova SBE.

Siehe auch  Die Bundesregierung bereitet den Kontrollwechsel in der einzigen Raffinerie des Landes vor, die russisches Öl importiert: Das europäische Embargo könnte voranschreiten

Für den Administrator gibt es vier Hauptfaktoren, die das Profil der Schule schärfen: der Ruf und die wissenschaftliche Produktion der Fakultät, die Nähe zu den Realitäten der Wirtschaft und des Geschäfts in Portugal, der innovative Charakter des Unterrichts und die einzigartige Lernerfahrung. Auf dem Campus.