logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Vettel sieht Formel-1-Reglement „nutzlos“ und fordert Nachhaltigkeit: „Wenn sie sich nicht ändern, verschwinden sie“

Sebastian Vettel fordert mehr Engagement der Formel 1 für die Umwelt

Foto: Luca Bruno/AFP/Grand Brix

Paddock GP #260: Bottas gewinnt in der Türkei, aber Mercedes verliert und Verstappen führt F1 2021 an

Sebastian Vettel ist einer der Sportler, die sich am stärksten in Umweltfragen engagieren. Und der Deutsche beschloss, sich neu zu positionieren und forderte erneut mehr Nachhaltigkeit in der Formel 1. Der viermalige Weltmeister glaubt, dass die der Klasse zur Verfügung stehende Technologie viel tiefere Veränderungen ermöglicht als im aktuellen Reglement, ohne an Geschwindigkeit und Leidenschaft zu verlieren der Öffentlichkeit angeboten.

“Ich glaube, wir leben in einer Zeit, in der wir Innovationen und Möglichkeiten haben, auch die Formel 1 grün zu machen, ohne dabei die Landschaft, die Leidenschaft, die Geschwindigkeit, die Herausforderung und die Leidenschaft zu verlieren”, sagte der Deutsche. “Wir haben viele schlaue Leute und viel Ingenieurskraft, für die wir Lösungen finden können”, sagte der Aston Martin-Pilot. “Die aktuellen Regeln sind aufregend, der Motor ist super effizient, aber er ist nutzlos.”

▶️ Abonniere meinen GRAND PRIZE YouTube-Kanal: GP | GP2

Sebastian Vettel in der Türkei: Der Pilot bezieht oft Stellung, um den Planeten zu retten (Foto: Aston Martin)

Schauen Sie sich den Grand Prix-YouTube-Kanal an! .

Folgen Sie dem Grand Prix auf Twitter Noch Instagram!

Der Deutsche betonte, das Ziel dieser Kategorie sei es, Technologieführer im Motorsport zu sein und mit fortschrittlicher Technologie nach neuen Lösungen für die Branche zu suchen, etwa nach Alternativen zu “grünen” Kraftstoffen, die weniger schädlich für die Umwelt sind. Er betonte: “Diesen Kraftstoff kann man schon seit einigen Jahren an Tankstellen kaufen, und das ist nicht neu. Ich denke, das entspricht nicht dem Anspruch der Formel 1, Technologieführer zu sein. Wir müssen reagieren.”

Sepp schlägt vor, dass die Klasse versucht, neue synthetische Kraftstoffe auf Kosten von Biokraftstoffen herzustellen. Der Deutsche glaubt, dass Veränderungen für das Überleben der Formel 1 notwendig sind, die seiner Meinung nach an Relevanz verlieren wird, um bereits gängige Technologien der Öffentlichkeit zu präsentieren.

“Ich bin kein Kraftstoffspezialist, aber ich bevorzuge synthetische Kraftstoffe gegenüber Biokraftstoffen. Natürlich wird es notwendig sein, den Kohlenstoff von irgendwoher zu holen, und ich denke, es kann einige Probleme oder Komplikationen geben”, sagte er voraus. “Ich denke, es ist richtig, dass die Formel 1 nach einem Weg sucht, einen erneuerbaren Kraftstoff oder eine synthetische Kraftstoffformel zu finden”, sagte Vettel vor dem Abschluss und sagte ein weniger als optimistisches Szenario voraus.

Die Formel 1 beabsichtigt, ab dem nächsten Motorwechsel, der 2026 erwartet wird, vollständig nachhaltige Kraftstoffe zu verwenden. Die Klasse hat sich verpflichtet, bis 2030 CO2-Neutralität und Plastikverbrauch zu erreichen.

“Ich glaube, dass diese Änderungen für die Formel 1 von Vorteil und auch von entscheidender Bedeutung sein werden. Aber wenn dies nicht geschieht, wird die Formel 1 meiner Meinung nach verschwinden. Und das wahrscheinlich aus gutem Grund”, fügte er hinzu. “Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir wissen, dass wir viele Fehler gemacht haben und wir keine Zeit haben, weiterhin Fehler zu machen”, schloss er.

Siehe auch  Sportler kritisieren die Sexualisierung von Damenbekleidung im Sport