logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Veteranen der Kolonien fordern die Gruppe auf, sich dem Kampf anzuschließen

“Man kann viel Erfahrung an die Jugendlichen weitergeben, wenn ein Kämpfer eines weiß, ist es, den Feind zu bekämpfen”, sagte Fernando Faustino.

Faustino sprach heute bei einem Treffen mit Veteranen des Kampfes gegen den portugiesischen Kolonialismus in der Kreisstadt Moeda in der Provinz Cabo Delgado im Norden des Landes.

Nachdem sie zehn Jahre lang gegen den portugiesischen Kolonialismus und im 16-jährigen Bürgerkrieg gekämpft haben, haben die Ex-Kombattanten nun die Aufgabe, die Verteidigungs- und Sicherheitskräfte im Kampf gegen bewaffnete Gruppen bei Angriffen in der Nordregion zu unterstützen. , hinzugefügt.

“Ihre Aufgabe ist es jetzt, den Banditen ein Ende zu setzen, die diese Region belästigen”, betonte der Generalsekretär von ACLLIN mit Blick auf bewaffnete Gruppen, die Angriffe in der Region verüben.

Obwohl die mosambikanische Regierung dies nie offen anerkannt hat, haben mehrere mosambikanische Medien, darunter auch Medien des öffentlichen Sektors, seit 2017 mehrmals über die Beteiligung antikolonialer Veteranen am Kampf gegen bewaffnete Gruppen berichtet, die die Provinz Cabo Delgado angreifen.

Die Veteranen wurden als “lokale Kraft” beschrieben und sollen mehrere Dörfer in von Konflikten verwüsteten Gebieten beschützt haben.

Die Provinz Cabo Delgado wird seit 2017 von bewaffneten Gruppen terrorisiert, der Islamische Staat hat sich zu einigen Anschlägen bekannt. Nach Angaben des Conflict Recording Project gibt es nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 2.800 Tote und 732.000 Vertriebene.

Lesen Sie auch: Mosambik gab 20 Tote, 1.224 Verletzte und 1.498 Genesungen bekannt