logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Vater verhaftet, weil er versucht hatte, drei Albino-Kinder im Alter von 10, 13 und 16 Jahren zu verkaufen – Afrika

Die mosambikanische Polizei hat einen Vater und seinen Bruder festgenommen, als sie versuchten, drei Albino-Kinder in Mosambiks zentraler Tete-Provinz zu verkaufen, sagte ein Sprecher der Firma Lusa am Montag.

Luciano da Camara sagte, zwei mutmaßliche Mittelsmänner des Unternehmens seien ebenfalls festgenommen worden.

Camara gab bekannt, dass die Kinder im Alter von 10, 13 und 16 Jahren aus ihren Häusern geholt und in Gefangenschaft gehalten wurden, während Verhandlungen mit Vermittlern stattfanden.

Er fügte hinzu, dass der Verkauf für 2,5 Millionen Mitica (rund 38.000 Euro) stattfinden werde.

„Wir haben uns nach der Identität der beiden Personen erkundigt“, fügte er hinzu [intermediários em Angónia e que confirmaram o negócio]Das kündigte Luciano da Camara an.

Camara fügte hinzu, dass die Polizisten vorgaben, daran interessiert zu sein, die drei Kinder zu kaufen, damit sie gefangen genommen werden konnten, nachdem sie eine Beschwerde erhalten hatten, dass der Vater und der Onkel beabsichtigten, die Opfer zu verkaufen.

Die Verdächtigen beabsichtigen, die Kinder mit Käufern in Malawi zu verhandeln, die ihre Organe angeblich töten und für angeblich abergläubische Heilungen von Menschen verwenden werden, die glauben, dass diese Art von Ritual Glück und Gesundheit bringt, sagte ein Polizeisprecher von Tete County.

In einigen Gebieten Mosambiks wird Albinismus oft aus obskurantistischen Gründen getötet.

Albinismus ist eine genetische Erkrankung, die durch das vollständige oder teilweise Fehlen von Pigmenten in Haut, Haaren und Augen gekennzeichnet ist.

Siehe auch  Covid-19: DGS erwägt eine Verkürzung der Zeit zwischen den Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs - Nachrichten -