logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Umfrage beschert Lula da Silva den Sieg in der ersten Runde der brasilianischen Präsidentschaftswahl

Die Umfrage ergab, dass Lula da Silva 11 Prozentpunkte mehr hat als die Summe aller seiner potenziellen Gegner.

Zusätzlich zu den beiden Hauptnamen erscheint der ehemalige Gouverneur und Kandidat bei den letzten Präsidentschaftswahlen Ciro Gomes mit 7% der Wahlabsichten, technisch verbunden mit dem aktuellen Gouverneur von São Paulo, João Doria, der 5% hat.

Der ehemalige Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta erscheint mit 3% der Zitate, während die Zahl der Zitate für Weiße und Unwahrheiten bei 10% liegt. Wähler, die es nicht wissen oder nicht antworten, kommen auf weitere 3%. Die Fehlerquote für diese IPEC-Umfrage beträgt 2 Punkte.

Vom 17. bis 21. Juni hörte das Institut 2.002 Menschen in 141 Gemeinden.

Die schlechte Leistung von Bolsonaro spiegelt die Kritik der Bevölkerung am Verhalten der COVID-19-Pandemie und die wirtschaftlichen Probleme des Landes wider, die die Einschätzung des Gouverneurs um mehr als 10 % senkten.

Mit fortschreitenden Ermittlungen und Stellungnahmen des Coronavirus-Untersuchungsausschusses (CPI) des Parlaments, der die möglichen Handlungen und Unterlassungen der Behörden bei der Pandemie im Senat untersucht, stieg die Ablehnung von Bolsonaro in vier Monaten um 10 Prozentpunkte von 39 % im Februar. auf 49% im Juni, laut einer anderen Umfrage des IPEC, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Die Zustimmung des brasilianischen Staatsoberhauptes sank in derselben Umfrage und Vergleichsbasis von 28% auf 24%.

Lula da Silva hingegen hat seine Popularität zurückgekehrt und sich als Kandidat gefestigt, nachdem der Oberste Gerichtshof (STF) beschlossen hatte, zwei Verurteilungen gegen ihn in Fällen aufzuheben, die vom ehemaligen Richter Sergio Moro in der Operation Lava entschieden oder angeordnet wurden. Gato.

READ  Gericht ordnet Trump-Steuererklärungen an den Kongress an

Der Richter galt im Prozess gegen Lula da Silva als Verdächtiger, und seine Operationen und Ermittlungen gegen den ehemaligen Präsidenten kehrten auf den ersten Platz zurück und wurden an das Gericht erster Instanz in Brasilia verlegt.

Mit der Aufhebung der Verurteilungen hat Lula da Silva seine politischen Rechte wiedererlangt und kann für die Präsidentschaftswahlen 2022 kandidieren.