logistic ready

Fachportal für Intralogistik

UEFA Champions League: Sporting wird der „Hölle“ des Velodroms entfliehen

Sporting wird der üblichen „Hölle“ des Velodrom-Stadions entfliehen, wenn es am 5. Oktober in der dritten Runde der Champions League gegen Marseille antritt, nachdem der Europäische Fußballverband den französischen Klub verurteilt hatte, das nächste europäische Spiel hinter verschlossenen Türen zu bestreiten. nach den Ereignissen. Im Spiel mit den Deutschen Eintracht Frankfurt.

Das Spiel der zweiten Runde der Champions League im Velodrome-Stadion markiert Zusammenstöße zwischen französischen und deutschen Anhängern vor dem Spiel. Das UEFA-Reglement sieht vor, dass der französische Klub während des Spiels Feuerwerkskörper verwendet, Gegenstände wirft und Laserpointer verwendet, sowie andere Vergehen, wie das Sperren von Bahnen, die für das Publikum bestimmt sind.

Neben einem Spiel hinter verschlossenen Türen wird Marseille im dritten Heimspiel auch Tottenham ausrichten, wobei das Stadion teilweise geschlossen ist, dh die Nordtribüne für Jubel geschlossen ist.

Eintracht Frankfurt wurde ebenfalls mit einer Geldstrafe von 15.000 Euro bestraft und wird auch in der nächsten Runde ein Heimspiel mit teilweise geschlossener Tribüne, mit weniger als tausend Plätzen, im Empfang von Tottenham bestreiten. Wegen der rassistischen Gesänge seiner Fans ist es dem deutschen Klub auch untersagt, Tickets für das nächste Spiel auswärts zu verkaufen.

Der Fußball-Bundesligist zahlt außerdem eine weitere Geldstrafe von 30.000 Euro für den Einsatz von Feuerwerkskörpern und muss Marseille auch für Schäden an den Tribünen entschädigen, nämlich mit der Zerstörung vieler Stühle.

Siehe auch  Ball - Vitoria trifft auf ... Teams aus niedrigeren Ebenen (Vitoria de Guimarães)