logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Überreste eines Militärschiffs und eines Bestattungskomplexes in einer versunkenen Stadt

Taucher haben in der versunkenen antiken Stadt Thônis-Heracleion – einst Ägyptens größter Hafen am Mittelmeer – seltene Überreste eines Militärschiffs und einen Begräbniskomplex entdeckt, der die Anwesenheit griechischer Kaufleute veranschaulicht, teilte das Land am Montag mit.

Die Stadt, die den Eingang nach Ägypten an der Mündung des westlichen Nilarms kontrollierte, kontrollierte das Gebiet. Jahrhunderte bevor Alexander der Große 331 v. Chr. Alexander den Großen gründete.

zerstört und ertränkt mit a Ein riesiges Gebiet des Nildeltas, das durch mehrere Erdbeben und Flutwellen verursacht wurdeThônis-Herakleion wurde in . entdeckt 2001 in der Bucht von Abu Qir, in der Nähe von Alexandria, der derzeit zweitgrößten Stadt Ägyptens.

Bei einer Mission im Jahr 2001 wurden Statuen in der versunkenen Stadt Heraklion vor der Küste von Alexandria gefunden.

Aladin Abdel Naby

Das zeigt eine Vorstudie Der flache, 25 Meter hohe Bau mit Rudern und einem großen Segel wurde in klassizistischer Tradition gebaut und weist ebenfalls die Merkmale der altägyptischen Bauweise auf.Das teilte das Ministerium für Tourismus und Altertümer des Landes mit.

In einem anderen Teil der Stadt entdeckte die Expedition Überreste einer großen griechischen Grabstätte aus dem frühen 4. Jahrhundert v. Chr..

“Diese Entdeckung veranschaulicht wunderbar die Anwesenheit griechischer Kaufleute, die in dieser Stadt lebten”, sagte das Ministerium und fügte hinzu, dass die Griechen sich dort während der Zeit der letzten pharaonischen Dynastien niederlassen durften.

“Sie bauten ihre eigenen Schreine in der Nähe des riesigen Amun-Tempels. Er wurde gleichzeitig zerstört und seine Überreste wurden mit denen des ägyptischen Tempels vermischt gefunden.”