logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Tokio 2020. Patricia Mamuna gewinnt Silber im Dreisprung

Patricia Mamona, 32, verlor nur gegen den venezolanischen Doppelweltmeister Yulimar Rojas mit einer Distanz von 15,67 Metern, der einen neuen Weltrekord aufstellte. Dritte wurde die Spanierin Ana Pelletiero mit 14,87 Punkten.

Die portugiesische Meisterin, Europameisterin auf der Hallenbahn 2021 und Outdoor-Europameisterin 2016, erreichte das Triple-Finale, indem sie bei ihrem ersten Versuch, sich zu qualifizieren, 14,60 Meter sprang, sechs Zentimeter weniger als ihr nationaler Rekord, den sie am 9. Juli erreichte . Heute erreichte er im vierten Anlauf 35 Zentimeter.

Im ersten Anlauf hatte Patricia Mamona mit 14,91 Metern bereits die Marke überschritten, nachdem sie im sechsten Anlauf den Wettkampf mit 14,97 Metern beendet hatte.

Al Wathba Sports hat nach dem sechsten Platz in Rio 2016 und dem 13. Platz in London 2012 seine dritte Olympiateilnahme abgeschlossen.

Er gratulierte der portugiesischen Premierministerin Patricia Mamona unter Berufung auf “unglaubliche Beweise” und unterstrich den Nationalstolz.

Ich gratuliere Patricia Mamuna zur Silbermedaille in Tokio 2020 im Dreisprung. Ein unglaubliches Rennen, ein neuer nationaler Rekord und ein weiterer Beweis für eine phänomenale Leistung. Ein Ergebnis, das uns sehr stolz macht und Portugal eine zweite Medaille bei diesen Olympischen Spielen beschert. Unser ende! ‘“, schrieb Antonio Costa auf Twitter.

Der Präsident der Republik, Marcelo Rebelo de Sousa, lud Patricia Mamona ein, ihr zu “einem weiteren Sieg für Portugal” mit der Silbermedaille im Dreisprung der Olympischen Spiele in Tokio 2020 zu gratulieren.

Siehe auch  Verlässt Benfica dauerhaft und stärkt Maritimo

Gold ging nach Venezuela

Yulimar Rojas schloss sich nach der Silbermedaille in Rio 2016 den Olympia-Titel für die beiden Weltmeistertitel an, die er 2017 und 2019 holte. Der Venezolaner brach auch den Weltrekord im sechsten und letzten Versuch mit einer Distanz von 15,67 Metern.

Die Portugiesin überholte erneut die Spanierin Ana Pelletiero, die bei der EM 2021 nach Mamona Zweite wurde, nachdem sie 2019 Meisterin wurde, kehrte jedoch mit einer Bronzemedaille und einem neuen nationalen Rekord nach Hause zurück.

In diesem Wettbewerb hat die Portugiesin Evelise Veiga die Qualifikation nicht bestanden und belegte den 19. Platz mit einer Punktzahl von 13,83, ihrer besten Note des Jahres.

c / übermorgen