logistic ready

Fachportal für Intralogistik

TAP soll einen Gewinn von rund 30 Millionen Euro präsentieren, allerdings ohne die Äußerungen des Vorstandsvorsitzenden gegenüber der Presse

TAP soll einen Gewinn von rund 30 Millionen Euro präsentieren, allerdings ohne die Äußerungen des Vorstandsvorsitzenden gegenüber der Presse

Nach der Entlassung des CEO und nicht geschäftsführenden Direktors von TAP, Manuel Biga, am 6. März nach dem Bericht der Generalinspektion für Finanzen, wollte die Regierung nicht, dass Christine Ormeyer-Widener an diesem Dienstag die Ergebnisse des Unternehmens präsentiert, bietet SIC Notícias an.

Da diese Ergebnisse rund 30 Millionen Euro positiv ausfallen dürften, möchte Christine Ormeyer-Widner diese wie bei diesen Anlässen üblich in einer Pressekonferenz präsentieren. Aber die Rechnungen werden über eine CMVM-Erklärung um 7 Uhr morgens eintreffen, ohne Ankündigungen an die Medien.

Die von der Entlassung überraschte Direktorin wird voraussichtlich bis Ende des Monats in ihrem Amt bleiben, da sie eine Pressekonferenz zur Präsentation der Ergebnisse und zur Bilanzierung des Umstrukturierungsplans abhalten wollte, das Finanzministerium jedoch keine Genehmigung erteilte Das. . Es wird jedoch erwartet, dass Christine Ormeyer-Widner und Finanzvorstand Gonzalo Perez die Ergebnisse ebenfalls am Dienstag in einer Videokonferenz präsentieren, die sich an Investoren und Analysten richtet.

Der neue CEO, Luis Rodriguez, soll erst nach Mitte April zur Airline stoßen.

TAP folgt dem positiven Trend der Branche

Wenn im Jahr 2022 ein Gewinn von rund 30 Millionen Euro bestätigt wird, wäre dies das erste positive Ergebnis seit 2017. Die Rückkehr in die Gewinnzone ist auf eine Kombination aus starker Nachfrage, steigenden Ticketpreisen und Kostensenkungen durch die Arbeitnehmer zurückzuführen. Im Jahr 2021, nach der Pandemie, verlor TAP schließlich 1,6 Milliarden Euro, ein Rekordbetrag.

Die positive Entwicklung der Ergebnisse des portugiesischen Unternehmens wird keine Ausnahme sein. Die deutsche Lufthansa, die einer der potenziellen Kandidaten für den Kauf von TAP ist, verzeichnete 2022 einen Gewinn von 791 Millionen Euro, verglichen mit einem Verlust von 2,19 Milliarden Euro im Jahr 2021. 728 Millionen Euro und ein Umsatzwachstum von 84,4 % auf 26,39 Milliarden Euro.

Siehe auch  Die Deutsche hat Ban beschuldigt, ihren Prüfern Vorwürfe wegen Fehlverhaltens vorenthalten zu haben

Mit dem Eintreffen der TAP-Einnahmen wird der Druck zunehmen, die Lohnkürzungen zu beenden, die derzeit bei 20 % liegen. Die Gewerkschaften haben bereits davor gewarnt, die Kürzungen wie im Plan vorgesehen vor Ende 2024 beenden zu wollen.