logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Tangu Koussi, bitterer Austausch

PSG, der am Mittwochabend im Hinspiel des Viertelfinals der Champions League gegen die Bayern antrat, konnte sich auf der Bank oder am Stand der Alliance-Arena mit seinem ehemaligen bayerischen Klub Dangui Nyanzo Cossie treffen, der im vergangenen Sommer beitreten wollte. Wo, die Schuld der Verletzungen, spielt er nie.

Er machte seinen Trainingsclub, seinen Stadtclub, den Club, der ihn erst im Alter von 17 Jahren gab, und machte seine ersten 13 Auftritte in großen Ligen, darunter zwei in der Champions League. Aus eigenen Gründen wollte Tangui Koussi die Fortschritte von PSG vorantreiben, um bis 2024 im vergangenen Sommer zu Bayern München zu wechseln.

Einige Wochen vor dem Champions-League-Finale verlor der französische Klub ein Spiel hinter den Kulissen gegen seinen deutschen Rivalen. Und ein vertrauenswürdiger Innenverteidiger kann einen Höhepunkt schaffen. “Dunkie, es ist kein Geheimnis, dass ich ihn sehr mag. Er entschuldigte sich bei Thomas Toussaint. Er spielte im wichtigsten Spiel gegen Dortmund im Alter von 17 Jahren ohne Pro-Vertrag. Nein. Wir hatten Vertrauen, er hatte Minuten. Er war in der Lage, als 6 und Innenverteidiger zu spielen. Ich verstehe nicht. Ich bin traurig … “

Vier Spielblätter, 21 Minuten Spiel

Tragischerweise kann Tangu Koussi neun Monate später sein, als er seine alte Mannschaft im Hinspiel des Viertelfinals der Champions League trifft (Mittwoch, 21 Uhr beim RMC-Spiel 1). Denn seine Verbindung zu seinem deutschen Traum Bayer scheint vorerst ein Traum zu sein. Am Mittwoch wird die internationale U18 – die in der Liste der Spieler enthalten ist, die sich im Winter für die C1 qualifiziert haben – die beste auf der Bank gegen Paris sein. Aber selbst dann scheint es unmöglich, sich vorzustellen, dass die Spielzeit juckt.

READ  Deutschland lehnt US-Plan zur Aussetzung des Impfpatents ab Die Welt

Es ist ganz einfach: Seit er den Rhein passiert hat, hat Tangui Nianzo mit Bayer nur vier kleine Spielblätter erzielt, als er sich entschied, in Deutschland einberufen zu werden. Nur ein Auftritt gegen Stuttgart (3: 1) in der Bundesliga am 28. November und in einem 21-minütigen Spiel.

Wie erklären Sie diese weiße Jahreszeit? Wir können die gewaltige Rivalität in der Innenverteidigung mit Jerome Bodeng und David Alaba, aber auch mit Nicholas Cele und Lucas Hernandez erwähnen. Aber das Problem ist noch nicht einmal da. Oder noch nicht angekommen. Bisher wurde der ehemalige Ditty von seinem Körper verraten.

>>> Abonnieren Sie RMC Sport und profitieren Sie ausschließlich von der Champions League

Eine Muskelverletzung im September, eine weitere Muskelverletzung im Dezember

Am 8. September, zehn Tage vor Beginn der deutschen Meisterschaft, kündigte der FC Bayern in einer Pressemitteilung die Belastung seines jungen Rekruten durch die Oberschenkel an. Der erste harte Schlag. Fast zwei Monate nach seinem Krankenhausaufenthalt trat Nianzo am 21. November zum ersten Mal auf der bayerischen Bank gegen Werder auf. In der folgenden Woche spielte er ungefähr zwanzig Minuten gegen Stuttgart und hielt am folgenden Wochenende das Ergebnisblatt gegen Leipzig. Bis zum zweiten Stolpern.

Am 12. Dezember die neue Bayern-Pressemitteilung und Revolte: Diesmal vergoss der Verein eine Träne am rechten Oberschenkel. Dies wird den Spieler vom Spielfeld fernhalten … bis zum letzten Wochenende. Etwa vier Monate lang musste der Wachmann ein strenges Protokoll einhalten und alleine trainieren. Erst letzte Woche, um die gemeinsamen Sessions wieder aufzunehmen, finden Sie die Bank beim kostbaren Sieg gegen Leipzig (1: 0).

READ  Notbremse gegen Covit hat in Deutschland grünes Licht | Nachrichten aus der Wissenschaft zur Verbesserung der Lebensqualität D.W.

Wenn er jetzt frei von körperlichen Problemen ist, kann Dangui Koussi endlich den Frühling nutzen und den Titel in der Bundesliga gewinnen, ein paar Blicke auf sich ziehen und endlich aus diesem langen Tunnel herauskommen. Hansie Flick, der seine Reha genau beobachtet hat, scheint ihm trotzdem zu vertrauen. “Dangui ist ein Mann von großem Talent und guter Einstellung. Er hat den Techniker im Januar begrüßt. Er spricht bereits sehr gut Deutsch und man kann sich mit ihm austauschen. Er ist sehr professionell, arbeitet viel.”

Es bleibt abzuwarten, ob der Trainer im nächsten Sommer auf der bayerischen Bank sitzen wird und ob die Franzosen die Chance haben werden, die Ränge zu erklimmen. Auf dem Papier wird die geplante Abreise von David Alaba einen Platz in der Drucksicherheit freigeben. Nur dass dies bereits durch das Eintreffen des Dioden-Submacano ausgeglichen wurde. Ein Kamerad, aber ein neuer Konkurrent.