logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Taliban kritisieren US-Angriffe auf Islamischen Staat

“Wir haben mit den Amerikanern in Doha eine Vereinbarung getroffen, und die Angriffe widersprechen dieser Vereinbarung, dass sie sich nach ihrem Abzug nicht in die Angelegenheiten Afghanistans einmischen können”, sagte Abdul Haq al-Wathiq in einem Interview mit dem afghanischen Tolo TV.

Wasiq kommentierte den von Washington angeordneten Angriff auf ein Ziel des Islamischen Staates in Kabul als Reaktion auf den Terroranschlag, der am vergangenen Donnerstag am Eingang des Flughafens von Kabul verübt wurde und bei dem mindestens 170 Menschen ums Leben kamen.

Die Taliban haben noch nicht über die Flughafenbomben gesprochen, aber sie haben ihnen zugesichert, die Verantwortlichen festzunehmen.

Die fundamentalistische Bewegung und die USA haben im vergangenen Februar ein Abkommen unterzeichnet, in dem sich die Amerikaner verpflichtet haben, alle ihre Truppen aus Afghanistan abzuziehen, solange die Islamisten eine Reihe von Bedingungen erfüllen.

Zu diesen Bedingungen gehören Verhandlungen mit der afghanischen Regierung, um ein politisches Friedensabkommen zu erzielen und Afghanistan nicht als Basis für terroristische Gruppen dienen zu lassen.

Allerdings nutzten die Taliban den Abzug ausländischer Truppen, um eine Militäroffensive zu starten, die sie an die Macht brachte und die afghanische Regierung stürzte.

Mit der Einnahme der Hauptstadt Kabul forderten die Taliban nach Siegen in fast allen Provinzen des Landes, dass die USA an ihrer Seite des Abkommens festhalten und bis zum 31. August alle Truppen aus Afghanistan abziehen.

Lesen Sie auch: Der oberste Anführer der Taliban ist in Kandahar, Afghanistan