logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Taliban fordern Enthauptung von Models in Herat-Filialen

Die Taliban forderten von Bekleidungsverkäufern im westafghanischen Herat, die in den Läden ausgestellten Models zu köpfen, um ihren Widerstand gegen das islamische Gesetz zu rechtfertigen.

Diese neue Maßnahme ist Teil einer bereits von den Taliban angekündigten Richtlinie, die darauf abzielt, dem Land eine starre Sicht des Islam aufzuzwingen, die die öffentlichen Freiheiten insbesondere für Frauen einschränkt.

„Wir bitten die Händler, den Models die Köpfe abzuschneiden, weil es gegen die (islamische) Scharia ist.“Aziz Rahman, Leiter der Abteilung für Tugendförderung und Vorbeugung von Lastern, sagte der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch in der Stadt Herat mit rund 600.000 Einwohnern.

„Wenn Sie sich weigern, Ihren Kopf abzuschneiden oder die Querlatte (völlig) zu verstecken, wird Gott Ihre Geschäfte oder Ihre Häuser nicht betreten, um Sie zu segnen.“, angekündigt. Laut dem Delegierten versprachen die Kaufleute zu gehorchen.

Kürzlich kursierten in den sozialen Medien mehrere Videos, in denen Männer mit Kettensägen Plastikpuppen die Köpfe abschneiden.

Siehe auch  Portugal verlängert die Gegenseitigkeit bei Covid-Impfstoffen um einen Monat