logistic ready

Fachportal für Intralogistik

TAAG aktualisiert Flüge und erwartet ab 27. Oktober drei Flüge nach Lissabon

TAAG – Linhas Aéreas de Angola hat seinen Flugplan für die Wiederaufnahme nationaler und internationaler Flüge für diesen Monat aktualisiert, der in drei Phasen mit drei Flügen nach Lissabon ab dem 27. Oktober umgesetzt wird.

Nach der Beobachtung, dass wir in der ersten Etappe nach der Frequenz Zugang hatten, findet die Frequenz ab dem 24. September freitags, ab dem 10. Oktober, bis Sonntag, und in der dritten Etappe seit Oktober 27, mittwochs.

Phase eins umfasst auch Flüge nach Johannesburg, Südafrika, die ab dem 21. September dienstags wiederholt werden, während die Frequenz für Phase zwei ab dem 7. Oktober donnerstags beibehalten wird.

Flüge nach Kapstadt, Südafrika, mit jeweils einer Frequenz in der ersten und dritten Phase sind ab 26. September und 12. Oktober am Sonntag bzw. Dienstag geplant.

Flüge nach Sao Tome und Principe, mit nur einer Frequenz an Samstagen, erscheinen in der ersten Phase ab dem 25. September. Eine Verbindung zwischen der Hauptstadt Mosambiks, Maputo, wird donnerstags, 30. September, und montags, 11. Oktober, hergestellt.

Bei der Wiederaufnahme des TAAG-Flugplans Sao Paulo, Brasilien, erscheint dieser in Phase zwei mit zwei Frequenzen am Dienstag und Donnerstag ab 5. Oktober.

Die angolanische Fluggesellschaft hat die Wiederaufnahme der Flüge nach Lagos, Nigeria, für Montag, 27. September, und Freitag, 8. Oktober, geplant. Kinshasa, Demokratische Republik Kongo, bietet ab dem 10. Oktober sonntags und ab dem 14. Oktober donnerstags Flüge an.

Schließlich umfassen die Linienflüge nach Windhoek, Namibia, in der dritten Phase zwei Flüge montags und donnerstags ab dem 11. Oktober.

Intern erscheint die Provinz Cabinda im Flugplan in drei Phasen, mit zwei Frequenzen am Freitag und Sonntag, in der ersten Phase ab 10. September, einer Frequenz in der ersten Phase am Mittwoch, ab 6. Oktober und einer Frequenz am Freitag ab Oktober 29.

Siehe auch  Neue US-Botschaft in Praia kostet mehr als die Hälfte des kapverdischen BIP - Amerika